Frettchen ohne Futter und Wasser

Mainhausen (mho) ‐ Ohne Futter und Wasser ließen Mieter eines Hauses an der Mainflingener Heimatstraße einen großen Käfig mit vier Frettchen zurück, als sie auszogen - vermutlich bereits vor Weihnachten.

Als das gemeindliche Ordnungsamt am 3. Januar entsprechenden Hinweisen nachging, fanden die Mitarbeiter die Tiere in einem Außengehege auf einer Terrasse vor. Die Helfer begannen noch vor Ort die ausgehungerten Tiere auf eigene Kosten zu füttern und zu pflegen. Die Frettchen waren enorm ausgehungert, und Durst hatten sie auch.

Eines der Frettchen machte sich eine Nachlässigkeit eines Ordnungshüters zunutze und büchste blitzschnell aus, um sich über die Futtertüte herzumachen. Beim Versuch, das Tier wieder einzufangen, gab es einen kleinen Unfall: Das Frettchen biss in den Finger des Ordnungspolizisten.

Mit dem Veterinäramt und dem Tierschutzverein traf die Gemeindeverwaltung die Vereinbarung, die Tiere zum eigenen Schutz sicherzustellen. Als bei dem vereinbarten Termin die verabredeten Personen an der Heimatstraße eintrafen, waren die Tiere samt Käfig verschwunden.

Rubriklistenbild: © Kai Tholen / Pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare