Neuer Standesbeamter in Mainhausen / Nachtigall und Kessler im Ruhestand

Gast sagt „Ja“ zur neuen Aufgabe

Im Ruhestand: Heribert Kessler und Jörg Nachtigall (2. u. 3. v. r.) wurden von Jens Kretzschmar (Betriebsleiter Eigenbetrieb, links) und Frank Kollmus (Vorsitzender der Betriebskommission, rechts), verabschiedet. Foto: p
+
Im Ruhestand: Heribert Kessler und Jörg Nachtigall (2. u. 3. v. r.) wurden von Jens Kretzschmar (Betriebsleiter Eigenbetrieb, links) und Frank Kollmus (Vorsitzender der Betriebskommission, rechts), verabschiedet. Foto: p

Mainhausen – Gleich zwei langjährige und in der kleinsten Ostkreiskommune bekannten Gesichter verabschiedete die Gemeindeverwaltung Mainhausen dieser Tage in den Ruhestand.

In der jüngsten Sitzung der Betriebskommission Campingplatz und Badeseen Mainhausen würdigte Vorsitzender Frank Kollmus die Verdienste von Heribert Kessler und Jörg Nachtigall.

Heribert Kessler blickt auf exakt 35 Jahre und sechs Monate in Diensten der Gemeinde Mainhausen zurück. Er wurde 1984 beim Bauhof der Gemeinde angestellt. Fünf Jahre später erfolgte seine Ernennung zum Vorarbeiter.

Mit der Gründung des Eigenbetriebes zum 1. Januar 2006 folgte seine Versetzung und die damit verbundene Tätigkeit als Platzwart und Vorarbeiter des Campingplatzes. Diese Stelle hatte er bis zum Schluss „mit vollen Engagement und Leidenschaft ausgeübt“, würdigte Kollmus den scheidenden Mitarbeiter. Daneben war Kessler Personalrat des Eigenbetriebes.

Jörg Nachtigall war knapp 33 Jahre bei der Gemeinde Mainhausen beschäftigt. Als Diplom-Ingenieur der Agrarwissenschaften nahm er seine Arbeit 1987 beim Umweltamt auf. In seinen Tätigkeitsbereich fiel am Anfang die geplante Sondermülldeponie. So koordinierte er die von der Gemeinde beauftragten Rechtsanwälte und Gutachter und war Kontaktperson zur Bürgerinitiative BIGUZ.

Ab 1. Januar 2006 übernahm Nachtigall die Leitung des Eigenbetriebs. Diesen hatte er komplett neu aufgebaut, organisiert und auf eine sichere finanzielle Grundlage gestellt, betonte Kollmus. Gleichzeitig war Nachtigall weiter im Umweltamt der Gemeinde tätig. Zum 1. Januar 2017 wechselte er in die Stellvertretung des Dienstleistungsbetriebes und hatte diese Funktion bis zum Ende seiner beruflichen Laufbahn inne. Die Betriebsleitung übernahm seinerzeit Jens Kretzschmar.

Der Vorsitzende der Betriebskommission, Frank Kollmus, würdigte beide Mitarbeiter für ihr langjähriges Engagement für den Eigenbetrieb und die Gemeinde. Betriebsleiter Jens Kretzschmar überreichte ihnen jeweils ein Präsent.

„Ja“ zu seiner neuen Tätigkeit sagt Heiko Gast. Schon länger war es sein Wunsch, neben seiner Hauptfunktion in der Gemeindeverwaltung auch als Standesbeamter wirken zu können. Nach entsprechender Ausbildung an der zuständigen Akademie in Bad Salzschlirf ist sein Wunsch nun in Erfüllung gegangen. Nach Bestehen der Abschlussprüfung darf Gast ab sofort Beurkundungen rund um Eheschließungen, aber auch Geburten und Sterbefälle eigenverantwortlich ausführen. Die seit Jahren in der gleichen Funktion tätige Kollegin Sabine Ritter freut sich nun über die Entlastung im Standesamt.

Der Erste Beigeordnete Torsten Reuter und der Fachbereichsleiter Bürgerservice Marco Jähner gratulierten Heiko Gast und überreichten ihm seine Bestellungsurkunde.  sig

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare