Zellhäuser Kirchweih soll närrische Note bekommen

Kerb-Gaudi-Karawane im September

Mainhausen - Eine närrische Note bekommt dieses Jahr die Kerb in Mainhausens Ortsteil Zellhausen: Als Ersatz für den ausgefallenen Fastnachtszug am 9. Februar wollen die Zellhäuser Fastnachtsnarren (ZFN) gemeinsam mit den Kerbfreunden einen „närrischen Kerbumzug“ auf die Beine stellen.

Wie sonst am Fastnachtsdienstag, dieses Jahr wegen Sturmwarnungen ohne das traditionelle Straßenfastnachtsfinale im Ostkreis, soll sich der Zug laut ZFN-Vorstand am Kerbsonntag, 4. September, pünktlich um 14. 11 Uhr vor dem Bürgerhaus an der Rheinstraße in Bewegung setzen. Die Kerb-Gaudi-Karawane nimmt demnach den üblichen Fastnachtszugweg und endet vor dem Kerbzelt auf dem Bürgerhaus-Parkplatz, wo dann weiter gefeiert werden darf. Mit im Boot sind nach Angaben der Fastnachtsnarren die Zellhausener Kerbfreunde, die mit dem Pferdegespann der Brauerei Glaab durch den Ort ziehen wollen, und die Gemeinde Mainhausen, mit der das Vorhaben bereits abgestimmt sei. Anschließen können sich neben Zellhausener Vereinen alle Gruppen aus Mainhausen und Umgebung, die auch beim Fastnachtszug mitmarschiert wären - idealerweise in ihren bunten, närrischen Kostümen. Anmeldungen nimmt ab sofort Peter Bahn, Hammerstraße 19 in Zellhausen, Telefonnummer 06182 9490574, entgegen. Ob im Spätsommer auch noch „Helau“ gerufen wird, ist laut ZFN noch Gegenstand ernsthafter Erwägungen.

Offensichtlich ist der Fastnachtsvirus im Ostkreis Offenbach auch außerhalb der närrischen Zeit ansteckend. So erreicht uns die Nachricht aus Zellhausen nur wenige Tage nach der Ankündigung des Seligenstädter Heimatbunds, seinen am Rosenmontag ausgefallenen Narrenzug am 8. Mai (Muttertag) durch die Seligenstädter Altstadt zu schicken. 

Bilder: Kerb in Seligenstadt

rdk

Rubriklistenbild: © Symbolbild. dpa

Kommentare