24 Wohnungen vorgesehen

Konzept für kostengünstiges Wohnen

+
Die Planungsfirma baut nach einem standardisierten Verfahren. Dieses Bild bietet einen Blick in den Wohn-/Kochbereich.

Mainhausen - Die SPD-Mehrheit in der Gemeindevertretung hat in ihrer jüngsten Sitzung die Planungen für kostengünstiges Wohnen in Mainflingen beschlossen. Die Diskussionen wurden bislang hinter verschlossenen Türen geführt. Wir stellen nun das Konzept der Planungsfirma 6M vor. Von Oliver Signus

Wohnraum ist in den Ballungsgebieten knapp, die Mieten haben zum Teil horrende Spitzen erklommen, und ein Ende scheint nicht in Sicht. Mit Projekten, die Menschen ein Wohnen in bezahlbaren vier Wänden ermöglichen sollen, versuchen Kommunen, diesem Trend wenigstens ansatzweise entgegenzutreten. In Mainflingen soll nun ein solcher Gebäudekomplex entstehen, der Wohnen zu erschwinglichen Preisen ermöglicht - und die Mieter eine Zeit lang vor Preissprüngen schützen soll. Die Gemeindevertretung verabschiedete in ihrer jüngsten Sitzung nun die Planung eines solchen Vorhabens, das in der Dieselstraße umgesetzt werden soll. Mit der Umsetzung ist die 6M Wohnraum AG beauftragt.

Das Unternehmen versteht sich als Spezialist bei der Schaffung von dringend benötigtem und bezahlbarem Wohnraum. Das Konzept sieht „Massivbau in serieller Ausführung auf subventionierten Grundstücken“ vor, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens. So soll das Vorhaben auch in Mainflingen realisiert werden. Dazu hat 6M einen standardisierten Grundbaukörper entwickelt. Wie aus der Präsentation hervorgeht, sind drei- bis fünfgeschossige Wohnhäuser möglich. Die Grundkonstruktion besteht aus serienmäßig hergestellten Fertigbau-Elementen, Fertigteil-Wänden, Kunststofffensterelementen und Hohldielen aus Spannbeton. Die Häuser sind nicht unterkellert. Ersatzräume können aber geschaffen werden, wenn das Baurecht sie verlangt.

Drei bis fünf Etagen hoch sind die Wohnhäuser, die das Düsseldorfer Planungsunternehmen 6M errichtet. In Mainflingen sollen 24 kostengünstige Wohnungen entstehen.

Als Baustoff wird unter anderem Blähton verwendet, der als Wärmespeicher gilt. Umweltgütezeichen belegten ökologische Qualitäten (klimafreundlich) des Baustoffs, heißt es in der Präsentation weiter. 24 Wohnungen sehen die Pläne vor, dabei sollen Single-Haushalte ebenso Berücksichtigung finden wie Wohnungen für Familien mit zwei bis drei Kindern. Der „zweckdienliche Wohnungsmix“ basiere auf empirischen Daten. Drei-, Vier- und Fünf-Zimmer-Wohnungen machen demnach je 20 Prozent des Angebotes aus, ein knappes Drittel wird für Zwei-Zimmer-Wohnungen verwendet. Alle Wohnungen sind barrierefrei, zwei Unterkünfte im Erdgeschoss werden rollstuhlgerecht geplant. Erfordern es die örtlichen Umstände, könne die Mischung entsprechend angepasst werden.

Alle Wohnungen haben einen Balkon bzw. eine Terrasse. Vom 2570 Quadratmeter großen Grundstück werden etwa 1850 Quadratmeter für die Gebäude benötigt. Die Planung sieht des Weiteren 20 Stellplätze im Außenbereich nebst Erschließungsstraße vor. Fahrrad-Stellplätze sollen „in ausreichender Zahl“ vorhanden sein. Das Unternehmen sichert die Einhaltung der Baukosten zu und plant eine Bauzeit von sechs Monaten. Die Mieteinnahmen kassiert das Entwicklungsunternehmen. Wie berichtet, schließt 6M mit der Mainhausener Verwaltung einen Erbbaupachtvertrag über 50 Jahre, der der Gemeinde jährlich rund 30.800 Euro Pachtzins einbringt.

Schönes Kleid fürs Haus - Fassadenbekleidung betont Baustil

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare