Lagerlogistik-Firma verlegt Hauptsitz nach Zellhausen

Mainhausen: Firma National Transport Service investiert 25 Millionen Euro

Nicht mehr viel übrig ist von der früheren Gärtnerei. Nach Abschluss der Abrissarbeiten entsteht dort der neue Hauptsitz der Firma NTS.
+
Nicht mehr viel übrig ist von der früheren Gärtnerei. Nach Abschluss der Abrissarbeiten entsteht dort der neue Hauptsitz der Firma NTS.

Nachdem die Abrissarbeiten auf dem früheren Gärtnerei-Gelände zwischen Ostring und Nord-West-Ring-Straße im Ortsteil Zellhausen weit vorangeschritten sind und ehe im Sommer die Bauarbeiten starten, haben die Gemeinde Mainhausen und die Firma National Transport Service (NTS) einen städtebaulichen Vertrag geschlossen.

Mainhausen – Dieser enthält viele zentrale Punkte für die Entwicklung des Areals; unter anderem satzungsgemäß festgeschriebene Ausgleichszahlungen für Erschließung und Entwässerung, aber auch Details. So wird die Geländegrenze etwas vom Radweg weg verlegt, um die Unfallgefahr durch den angrenzenden Zaun zu beseitigen.

Weiterer Bestandteil der Vereinbarung ist die Lenkung des Verkehrs. Er wird komplett über die Hillerkreuzung in Richtung Autobahnen geleitet, sodass die Babenhäuser Straße in Zellhausen nicht stärker belastet wird. Dazu wird an der Ostring-Ausfahrt noch dieses Jahr eine weitere Abbiegespur erstellt, die eine zusätzliche Querungshilfe für Fußgänger und Radler einschließt. Dies soll die aktuell unübersichtliche, teils gefährliche Situation entschärfen.

„Wir freuen uns sehr, dass mit der Ansiedlung von NTS ein starkes, mittelständisch geprägtes Unternehmen seinen Hauptsitz in unsere Gemeinde verlagert und künftig weitere Arbeitsplätze geschaffen werden“, betonen Bürgermeister Frank Simon und Erster Beigeordneter Torsten Reuter (beide SPD). Sie danken der Geschäftsführung für ihren „jederzeit offenen, konstruktiven Umgang mit Herausforderungen“.

Die Firma will ihren Hauptsitz nächstes Jahr komplett von Rodgau nach Mainhausen verlagern und am neuen Standort etwa 25 Millionen Euro investieren. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Lagerlogistik für Unternehmen aus der Region. So wechseln insgesamt 80 Mitarbeiter nach Mainhausen. Insgesamt werde sich die Zahl der Lkw-Fahrten im „überschaubaren Rahmen“ bewegen und sei „keinesfalls vergleichbar mit einem Logistikzentrum, das dem reinen Warenumschlag dient“. Für die Zukunft ist die Schaffung weiterer Arbeits- und Ausbildungsplätze geplant – eine Perspektive für den örtlichen Arbeitsmarkt.

Bei Vertragsschluss: Mainhausens Erster Beigeordneter Torsten Reuter, Bürgermeister Frank Simon und NTS-Geschäftsführer Jürgen Kern (von links)

NTS ist ein seit mehr als 30 Jahren bestehendes Unternehmen aus der Region, dem es bei der Verlagerung seines Firmensitzes wichtig war, die Mitarbeiter mitzunehmen. So sei die Nähe des neuen Standorts Mainhausen zum bisherigen in Rodgau ideal. „Wir sind glücklich und freuen uns, dass alle Weichen gestellt sind, und danken der Gemeinde Mainhausen für die hervorragende, unkomplizierte Zusammenarbeit bei diesem komplexen Vorhaben“, unterstreichen die Geschäftsführer Matthias Rüttel und Jürgen Kern. (mt)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare