Magdruh keine Alternative

+
Das Gebiet Magdruh am Mainflingener Ortseingang: Keine Alternative zum Spielplatzverkauf, sagt die SPD-Fraktion. 

Mainhausen - Die Veräußerung des freien Magdruh-Geländes vor der Tankstelle an der Ortseinfahrt Mainflingen ist keine Alternative zum Verkauf von jeweils einem Spielplatz in den beiden Ortsteilen. Diese Position vertritt die SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung Mainhausen.

Die von den Anwohnern des Spielplatzes Wendelinusstraße ins Leben gerufene Bürgerinitiative (BI) „Pro Spielplätze“ hatte die Grünanlage ins Spiel gebracht. Dieser Alternativvorschlag ist unter „Punkt b“ Gegenstand der anstehenden parlamentarischen Abstimmung nach Paragraf 8b der Hessischen Gemeindeordnung. Wie SPD-Sprecher Franz Klein hervorhebt, seien allein mit der Erschließung des Magdruh-Geländes erhebliche Probleme verbunden. „Eine vernünftige Zufahrtsregelung ist wegen des eher schmalen Streifens nur sehr schwer möglich. Da es sich beim Straßenbaulastträger um den Kreis Offenbach handelt, ist eine direkte Einfahrt auf die entstehenden Grundstücke nur schwer durchsetzbar. “

Ein wenig genutzter Spielplatz in beiden Ortsteilen kommt weg

Lesen Sie auch:

Mainhausen: Alle Anträge von Bürgern abgelehnt

Der Verkauf von „jeweils einem wenig genutzten Spielplatz“ in beiden Ortsteilen ist Bestandteil des erst kürzlich von der Gemeindevertretung verabschiedeten Haushaltskonsolidierungskonzeptes. Der Verkaufserlös in Höhe von mehr als einer halben Million Euro soll komplett in die Schuldentilgung fließen und damit langfristig eine jährliche Zinsersparnis von mehr als 20 000 Euro bringen. Außerdem soll der Verzicht auf Wiederbesetzung von frei werdenden Bauhofstellen weitere 70 000 Euro jährlich zur Konsolidierung beitragen. Für die SPD sei es auch eine Frage der Verteilungsgerechtigkeit, dass beide Ortsteile einen Beitrag zur Entschuldung leisten. 

mho

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare