Verkehr

Außergerichtliche Einigung? Nach Endlosstreit über Hauptstraßen-Sanierung nun Lösung in Sicht

Endlosbaustelle Hauptstraße: Licht am Ende des Tunnels, eine außergerichtliche Einigung mit dem Ingenieurbüro scheint in Sicht
+
Endlosbaustelle Hauptstraße: Licht am Ende des Tunnels, eine außergerichtliche Einigung mit dem Ingenieurbüro scheint in Sicht

Eine optimistisch stimmende Nachricht hält Mainhausens Erster Beigeordneter Torsten Reuter (SPD) für die Bewohner des Ortsteils Mainflingen bereit. In den Endlosstreit um „das leidige, leidige Thema Hauptstraße“ scheint Bewegung zu kommen.

Mainhausen – Die Gemeinde sei im Rechtsstreit wieder im Gespräch mit dem zuständigen Ingenieurbüro, von dem auch die Initiative ausgegangen sei. Gemeinsames Ziel sei eine außergerichtliche Einigung. Die Gemeinde habe ihre Vorschläge vorgetragen. „Wir hoffen auf einen guten Ausgang, eine Einigung noch in diesem Jahr“, sagt Reuter.

Die Geschichte der schadhaften Hauptstraße in Mainflingen ist eine unendliche. Schon im Sommer 2013 hatte die Gemeindeverwaltung Mängel an der Fahrbahn dokumentiert und das seinerzeit mit der Planung beauftragte Ingenieurbüro damit konfrontiert. Das Büro wurde aufgefordert, die Schäden auf eigene Rechnung beheben zu lassen und die Ursachen, teils unsachgemäße Arbeit beim Straßenunterbau, zu untersuchen und zu beheben.

Als dies nicht nach den Vorstellungen der Kommune geschah, beschloss der Gemeinvorstand die Einleitung eines Beweissicherungsverfahrens, das beim Landgericht Darmstadt beantragt und angeordnet wurde: Die Gemeinde wollte Regressansprüche gegenüber dem Ingenieurbüro geltend machen. Folge war ein umfangreicher Schriftverkehr und mehrere Untersuchungen an der geöffneten Straße. Derweil wurden nacheinander drei Gutachter vom Landgericht bestellt, von denen zwei die Arbeit vorzeitig mit unterschiedlicher Begründung niederlegten.

Vor etwa 17 Jahren nach großen Bau- und Umgestaltungsarbeiten fertiggestellt und als schönste Straße in Mainhausen gepriesen, war die Hauptstraße von Beginn an ein Ärgernis. Abflussführung in der Mitte der Straße, zu hohe Kanten, Parksituation, hohe Anliegerbeteiligung und Schadensmeldungen der Anwohner: Die Zahl der Mängel, so der verärgerte Gemeindevorstand, sei groß.

Fortschritte sind auch bei der Babenhäuser Straße im Ortsteil Zellhausen zu vermelden, sagt Reuter und nennt die Stichworte Fußgängerüberweg (Ausschreibung) und Tempo-30-Anordnung in den Nachtstunden. Auch ein fest installiertes Blitzgerät an der alten Turnhalle ist geplant. Das Land Hessen erneuere einen Landesstraßenabschnitt, allerdings nicht die Kreuzung an der alten Turnhalle. Der Asphalt in der dortigen Kurve müsse ausgetauscht werden. Von Michael Hofmann

Flickenteppich Babenhäuser Straße in Zellhausen: Sanierung, Blitzer, Tempo 30 nachts und ein Fußgängerüberweg geplant.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare