Spatenstecher am Mainfächer

Startschuss für Caritas-Seniorenheim in Mainflinger Neubaugebiet

+
Schipp, schipp, hurra! Beim ersten Spatenstich von links: Ilona Tomalik (Pflegedienstleiterin Caritas-Sozialstation Seligenstadt), René Rudolph (Chef Baufirma Rudolph), Michael Klein und Christiane Leonhardt-Içten (Caritas-Vorstand), Marco Scholz (Architekturbüro 1-9plan), Torsten Reuter (Erster Beigeordneter Mainhausen) sowie vom Caritasverband Frank Kollmus (Mitarbeitervertretung), Ute Kern-Müller (Bereichsleiterin Gesundheit und Pflege), Hubert Fürst (Aufsichtsrat) und Beate Winnige (Pflegedienstleiterin und Ansprechpartnerin Haus Am Mainfächer).

Im neu entstehenden Quartier Am Mainfächer in Mainflingen errichtet der Caritasverband Offenbach (CVO) ein Mietwohnhaus für modernes Seniorenwohnen.

Mainhausen – Auf einer Fläche von circa 3000 Quadratmetern investiert der Verband etwa 8,5 Millionen Euro – inklusive der Kosten für das Baugrundstück. Im ersten Halbjahr 2021 sollen die seniorengerechten Apartments und Wohnungen, insgesamt mehr als 50 Einheiten, am Erwin-Grimm-Ring 5 bezugsfertig sein. Gestern war der symbolische erste Spatenstich.

„Eigentlich sollte das schon wesentlich früher passieren, aber die Bauaufsicht des Kreises Offenbach hat fast zwei Jahre für die Freigabe unseres Projekts gebraucht“, bedauerte Michael Klein vom CVO-Vorstand. Im Gegenzug lobte er ausdrücklich die Gemeindeverwaltung in Mainhausen, die den Bauantrag innerhalb kürzester Zeit bearbeitet habe.

„Wir wollen unser soziales Engagement möglichst allen Generationen zugute kommen lassen“, sagte Torsten Reuter, Erster Beigeordnete der Gemeinde, der zurzeit Bürgermeisterin Ruth Disser vertritt. „Dafür steht zum Beispiel das Caritas-Projekt im Neubaugebiet Mainfächer“.

Die künftigen Mieter können zwischen verschiedenen Wohnformen wie Betreutes Wohnen oder Wohnen mit Service wählen. „Räumlichkeiten für eine neue Tagespflege-Einrichtung sind ebenfalls vorgesehen“, ergänzte CVO-Vorstandsfrau Christiane Leonhardt-Içten.

Das Senioren-Wohnkonzept „Mitten im Leben – mitten im Quartier“ erlaube „so viel selbstbestimmtes Leben in gewohnter Privatheit wie möglich und so viel qualifizierte Unterstützung wie nötig“, führte Michael Klein weiter aus. „Denn Mieter, die sich beispielsweise für Wohnen mit Service entscheiden, können diverse Dienstleistungen in Anspruch nehmen, vom Wäschedienst über die Reinigung der Wohnung bis hin zu einer warmen Mahlzeit.“ Auch ambulante Pflegeleistungen oder Betreuung im Haus würden auf Wunsch vermittelt.

Eine Informationsveranstaltung für interessierte Bürger gibt es am Donnerstag, 14. Mai, 18 Uhr, im Saal des Bürgerhauses Mainflingen, Brüder-Grimm-Straße 33.

VON ARMIN WRONSKI

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare