Name für ANWR-Projekt: Center heißt „O1“

+
Die Bauarbeiten am Ordercenter schreiten voran: Die Außenverkleidung – dunkelgraue Aluminium-Sandwichplatten – wird angebracht und zu einem späteren Zeitpunkt mit den Fensteröffnungen versehen.

Mainhausen - Das derzeit im Bau befindliche Ordercenter für den Schuh- und Sportfachhandel der in Mainhausen ansässigen ANWR Group hat nun einen Namen. Unter „O1“ wird es am Markt auftreten, teilt das Unternehmen mit.

Bei einer Generalversammlung der Handelskooperation in Paris lüftete der für das Projekt zuständige Vorstand Fritz Terbuyken das Geheimnis um den endgültigen Namen.

Das „O1“ repräsentiert Terbuyken zufolge den Anspruch, den die ANWR Gruppe damit verbindet: die Nummer eins unter den Ordercentern für den Schuh- und den Sportfachhandel zu sein. „Die Top-Lieferanten beider Branchen werden dort vertreten sein. Der Name O1 ist dabei bewusst gewählt, schließlich handelt es sich um das modernste Ordercenter für die gesamte Schuh- und Sportbranche in Deutschland“, betont Terbuyken. Mainhausen sei der passende Ort mitten in Europa, „an dem sich die Marken den anspruchsvollsten Einkäufern stellen.“

Seit November 2012 laufen die Arbeiten. Das 175 Meter lange, 24 Meter breite und 16 Meter hohe Gebäude bietet in drei Geschossen auf einer bebauten Fläche von 4100 Quadratmetern eine Bruttonutzfläche von über 13000 Quadratmetern, 7400 Quadratmeter davon für 80 so genannte Showrooms. Zu den Mietern gehören laut ANWR „die Top-Marken der Schuh- und Sportbranche“. Laut Terbuyken investiert das Unternehmen 15 Millionen Euro in das Vorhaben.

Die Eröffnung von „O1“ ist für Januar 2014 vorgesehen. „Es entspricht bis in die Details den infrastrukturellen Anforderungen der Industriepartner, angefangen von mit der Verkehrsanbindung und dem großzügigen Parkplatzangebot“, erläutert er.

Auch die Gebäudetechnik entspreche neuesten Standards. Die Showrooms in variablen Größen ab 28 Quadratmetern seien für die Darstellung der Marken „bestens geeignet“. Im Inneren verbinden Rolltreppen und ein Aufzug die Geschosse. Die Ausstellungsflächen reihen sich an einen Rundgang mit einem durchgängigen, vier Meter breiten Luftraum mit Oberlicht. 

(sig)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare