Neue Gebührenordnung

Baden und Campen teurer

Mainhausen - Gäste der beiden Badessen in Mainflingen und Zellhausen müssen für den Eintritt ab der kommenden Saison tiefer in die Tasche greifen. Die Gemeindevertreter beschlossen mehrheitlich die Erhöhung des Eintritts. Auch das Campen wird teurer. Von Oliver Signus

Das Badevergnügen an den Seen in Zellhausen und Mainflingen wird für Gäste ab der kommenden Saison teurer. Die Gemeindevertretung hat einem Antrag der Betriebskommission des Eigenbetriebs Badeseen und Campingplatz mehrheit zugestimmt und eine ändere der Gebührensatzung auf den Weg gebracht. Auch wer auf dem Campingplatz sein Zelt aufschlagen oder sein Wohnmobil abstellen möchte, wird künftig stärker zur Kasse gebeten.

Bürgermeisterin Ruth Disser hält die Erhöhung für angemessen. Die Eintrittsgebühren für die Seen seien letztmals 2001 im Zuge der Euro-Umstellung von vier D-Mark auf 2,50 Euro erhöht worden. „Da inzwischen kein Badesee oder Schwimmbad im näheren Umkreis mehr eine Tageskarte für Erwachsene unter drei Euro anbietet, erscheint eine Gebührenanhebung auch in Mainhausen überfällig“, argumentierte die Rathauschefin.

Erwachsene zahlen künftig drei Euro, Kinder ab sechs Jahren und Jugendliche dürfen sich für 1,80 Euro in den Seen vergnügen. Der Preis für Zehnerkarten steigt auf 25 Euro. Kinder ab sechs, Jugendliche und Auszubildende sind mit 14 Euro dabei. Die Dauerkarte verteuert sich auf 50, ermäßigt 25 Euro. Eine Familien-Tageskarte (zwei Erwachsene, bis zu drei Kinder) ist für acht Euro zu haben. Schwerbehindert (ab 80 Prozent) haben weiterhin kostenlosen Zutritt. Die von der Gemeinde subventionierten Ferienkarten wird es auch künftig geben, versicherte Ruth Disser.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Die Gebühren für die Nutzung des Campingplatzes lägen ebenfalls unter denen vergleichbarer Plätze. Weil es in den vergangenen Jahren aber mehrere Anhebungen gegeben habe, halte die Betriebsleitung eine „geringfügige Anpassung auf Grund der allgemeinen Preissteigerung für angemessen“.

Die CDU-Fraktion lehnte die Gebührenanhebung ab. „Schon wieder Preise erhöhen. Das ist das falsche Zeichen“, kritisiert Fraktionsvorsitzender Dietrich Egner. Der Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs weise bei den derzeitigen Preisen immerhin ein Plus von 32.000 Euro aus. Schwimmen müsse man sich leisten können, die Seen in Mainhausen nutzten eben auch Gäste, „die nicht so viel Geld haben“. Für die Anhebung der Campingplatzgebühren stimmten SPD, UWG und FDP, die CDU war dagegen den erhöhten Badesee-Eintritt beschloss die SPD-Mehrheit gegen die Stimmen der Opposition.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare