Zahlreiche Könige und ihre Begleiter waren tagelang im Ostkreis unterwegs, um Not leidende Kinder zu unterstützen

Sternsinger stolz auf Sammelergebnisse

+
Stolze 16 300 Euro trugen die Hainstädter Sternsinger bisher zusammen. Damit zählen sie auch in diesem Jahr zu den „erfolgreichsten“ Sammlern im Bistum.

Ostkreis (mho) ‐ Hervorragende Sammelergebnisse können die Sternsinger in Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen vorweisen.

Unzählige Male hatten sie ihre Lieder gesungen, „20*C+M+B+09“, Christus Mansionem Benedicat, über zahllose Türen geschrieben und waren dabei auf viele großzügige Menschen gestoßen, die mit ihren Spenden Not leidende Kinder in aller Welt unterstützen wollten. In diesem Jahr war der Senegal das Beispielland. Mit dem Leitwort auf Wolof „Utub yoon bu bees“ - „Kinder finden neue Wege“ machten die Sternsinger darauf aufmerksam, dass sich gerade Kinder in den so genannten Entwicklungsländern immer wieder neu auf den Weg machen müssen, um sich weiter zu entwickeln, für ihre Zukunft zu sorgen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Die Sammelbüchsen der Sternsinger der Seligenstädter Basilika-Pfarrei waren ganz schön schwer. Drei Tage lang waren 29 kleine Kaspars, Melchiors und Balthasars und zwölf jugendliche und erwachsene Begleiter in Seligenstadt unterwegs. Das Ergebnis ihres Engagements konnte sich wahrlich sehen lassen: 12 000 Euro kamen bei der Sammlung zusammen.

Nach dem Aussendungsgottesdienst zogen auch 25 Froschhausener Kinder und ihre Helfer in sieben Gruppen durch die Straßen von Froschhausen und brachten 300 Häusern den Segen. An der Aktion beteiligten sich auch zehn Mädchen, die in diesem Jahr zur Firmung gehen. Dank der großzügiger Spender landeten exakt 4 337,67 Euro in den Sammelbüchsen. Die Sternsinger der Klein-Welzheimer Gemeinde St. Cyriakus sind stolz. 4 734 Euro trugen 15 Kinder als Heilige Drei Könige mit acht Begleitern zusammen.

Erfreut waren auch die Verantwortlichen in Mainflingen. Genau 2 271,44 Euro kamen bei der diesjährigen Aktion „Dreikönigssingen“ zusammen - zwölf Kinder und fünf Begleitpersonen waren in drei Gruppen bei frostigen Temperaturen und auf verschneiten Straßen viele Stunden lang mit Stern, Kreide und Sammelbüchse unterwegs. Auch die Bewohner des Seniorenwohnheims „Aureliushof“ besuchten die Sternsinger und präsentierten im großen Saal ihr Dreikönigslied und einstudierte Texte.

Auch dieses Jahr war die Spendenbereitschaft der Hainstädter wieder groß. Insgesamt 120 Aktive, die sich an der Sternsinger-Aktion beteiligten, waren unterwegs. Darunter brachte auch eine Gruppe junger Erwachsener, die sonst eine Gruppe betreut, den Segen in die Häuser. Bei der Aktion kam bislang die stolze Summe von 16 300 Euro zusammen. Dieser Betrag dürfte an den nächsten Tagen noch steigen, da weiterhin vereinzelt Spenden abgegeben werden. Damit gehören die Hainstädter Sternsinger auch dieses Jahr zu den „erfolgreichsten“ Sammlern im Bistum Mainz. Wieder standen ihnen viele Türen offen. Im Dankgottesdienst wurden Johanna und Joshua Kern, Madeleine Mandel und Viktoria Wenzel für ihre zehnten Teilnahme geehrt. Für die 20. Teilnahme wurde Harald Kern ausgezeichnet. Besonders hervorgehoben wurden Andrea Ladwig und Inge Schröder für ihre jeweils 25. Teilnahme .

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare