„Sitz, Platz“

Welpenschule des HSV Mainflingen: Wo Hunde Manieren lernen

+
Gilbert Witte und Solvej Preuß trainieren mit den Welpen den richtigen Umgang mit Artgenossen und den Menschen.

Mainflingen - Auch Tierkinder müssen viel lernen - im Umgang mit Artgenossen und dem Menschen. Daher bietet der Hundesportverein (HSV) Mainflingen seit vielen Jahren eine Welpenschule an. Von Thilo Kuhn 

Jeden Samstag treffen sich die Besitzer junger Tiere mit den Trainern Solvej Preuß und Gilbert Witte auf dem Vereinsgelände. „Sitz, Platz“ oder ähnliche Kommandos schallen jeden Samstagnachmittag über das Gelände des Hundesportvereins (HSV) Mainflingen. Dann sind dort die Hundetrainer Solvej Preuß und Gilbert Witte aktiv, die bei der Welpenstunde dem vierbeinigen Nachwuchs „Manieren“ beibringt. Die jungen Tiere sollen unter anderem den sozialen Umgang mit Herrchen oder Frauchen, anderen Artgenossen, aber auch fremden Menschen lernen.

Von 14 bis 15 Uhr werden jeweils die acht bis 16 Wochen alten Welpen betreut und gefördert. Von 15 bis 16 Uhr sind die über 16 bis 24 Wochen alten Hunde an der Reihe. Das Lesen der Körpersprache des Tieres soll dabei dem Besitzer helfen, den Verhaltensweisen auch mit der richtigen Kommunikation zu begegnen, erläutert Solvej Preuß. Ziel für die jeweiligen Besitzer ist es, die Kontrolle über das Agieren des Vierbeiners zu bekommen und Fehlverhalten zu verhindern. Ängste des Tieres vor Ansprache oder gar Berührung durch Fremde sollen ebenfalls abgebaut werden, sagen die Trainer. Optische oder akustische Reize fördern die Gewöhnung an die Umwelt, die sportlichen Übungen sorgen für eine gute Entwicklung der Motorik. Die Besitzer lernen, ihre Stimme und Gesten bewusst einzusetzen. Sie können strafend oder auch belohnend sein. Blick- und Körperkontakt und eine aufeinander konzentrierte Emotionalität sind ebenso wichtige Bausteine in der harmonischen Verbindung zwischen Hund und Mensch.

Im Training üben die Hunde auch, sich von anderen Artgenossen oder fremden Menschen nicht zu sehr ablenken zu lassen. „Ziel ist es, die Fortschritte in der Entwicklung der jungen Hunde durch das Training im Team zu fördern“, beschreiben Gilbert Witte und Solvej Preuß ihre Aufgabe. Gehorsam zum Besitzer und gegenseitiges Vertrauen sind wichtige Eigenschaften einer Mensch-Hund-Beziehung. „Ein Hund kann in seinem Sozialverhalten immer nur so gut sein, wie das Herrchen oder Frauchen, das ihn führt und betreut, es ihm beigebracht und vermittelt hat“, führt auch der langjährige Vorsitzende des HSV Mainflingen, Norbert Franzel, aus.

Hundeliebe durch zwei: So funktioniert Dogsharing

Auf dem Hindernis-Parcours lernt der Hundenachwuchs auch, Aufgaben in chronologischer Reihenfolge zu bewältigen. Dazu gehören das Bällebad, die Leiter, ein Tunnel, eine Wippe, Hindernisse oder Ringe. Dabei sind unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten, Gefälle, Steigungen, Löcher, Unebenheiten und vieles mehr zu erkennen und einzuordnen.

„Die Gemeinschaft von Hunden und Hundebesitzern steht bei uns stark im Vordergrund. Dieses Kollektiv ist auch ein Baustein für die vielen Erfolge unseres Vereins“, betont Franzel, der unter Tel.: 0173/8208090 zu erreichen ist. Dem Verein gehören derzeit rund 350 Mitglieder an. Weitere Infos zum umfangreichen Angebot finden sich auf www.hsv-mainflingen.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare