Gebäude wird für 1,75 Millionen Euro saniert

Zellhausen behält Bürgerhaus

+
Das 1974 eröffnete Bürgerhaus in Zellhausen ist dringend sanierungsbedürftig. In diesem Jahr soll mit der Planung der Arbeiten begonnen werden.

Zellhausen - Die Modernisierung und energetische Sanierung des Bürgerhauses in Zellhausen wird die Gemeinde in den kommenden Jahren rund 1,75 Millionen Euro kosten. Ein dicker Brocken für die kleinste Kreiskommune. Von Oliver Signus 

Im Zuge der Haushaltsdebatte kam aus der Bürgerschaft der Vorschlag, die Arbeiten nicht auszuführen und das Bürgerhaus zu schließen. Ein Vorschlag, dem allerdings keine Fraktion in der Gemeindevertretung folgen wollte. Die Sitzungen der Gemeindevertretung finden seit vielen Jahren abwechselnd in Zellhausen und Mainflingen statt. Seit das Bürgerhaus in Mainflingen jedoch energetisch auf dem neuesten Stand ist, finden sie in den kalten Monaten des Jahres ausschließlich dort statt. Spart Kosten und ist für alle angenehmer. Etwa 900.000 Euro hat die Sanierung des Gebäudes gekostet, die Gemeindekasse allerdings kaum belastet, denn der größte Teil - etwa 750.000 Euro - wurde mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II bezahlt.

Anders ist das in Zellhausen. Zum einen sind die Kosten für das im Vergleich zu Mainflingen größere Bürgerhaus mit derzeit veranschlagten 1,75 Millionen Euro fast doppelt so hoch. Unter der Berücksichtigung eventueller Fördermittel muss die Gemeinde den größten Teil der Kosten diesmal allerdings selbst stemmen.

In der Debatte zum Doppeletat 2015/16 ging es nun um einen Vorschlag eines Mainhauseners, der die Aufgabe des Vorhabens anregte. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung wurde gefordert zu prüfen, ob das Gebäude überhaupt noch tragbar sei. Dazu sollte die Gemeinde unter anderem mit Vereinen und Veranstaltern eruieren, ob es Ausweichmöglichkeiten gebe. Beispielsweise könnten Sporthallen für größere oder das Domizil der Feuerwehr für kleinere Veranstaltungen genutzt werden. Überrregionale Veranstaltungen sollten künftig ausschließlich im Mainflingener Bürgerhaus stattfinden. Damit könnte das Gebäude in Zellhausen still gelegt werden, ein Stuhllager sei an der Sporthalle zu errichten. „Mainhausen ist eine Gemeinde, das Aufwiegen der Investitionen in beiden Ortstteilen ist nicht förderlich und unnötig“, heißt es in dem Vorschlag weiter.

So marode ist der Bieberer Bahnhof

So marode ist der Bieberer Bahnhof

Die Gemeindevertretung war jedoch einhellig anderer Meinung. Zwar sei das Bürgerhaus „massiv“ sanierungsbedürftig, so Bürgermeisterin Ruth Disser in ihrer Stellungnahme, doch würden die Räume von Vereinen rege genutzt. Gerade für größere Veranstaltungen wie Konzerte gebe es keine Ausweichmöglichkeiten. Die Sporthalle könne wegen des empfindlichen Bodenbelags nur in Ausnahmefällen genutzt werden. Für die Sanierung des Zellhausener Bürgerhauses sind in diesem Jahr 200.000 Euro (Planungskosten) in den Haushalt eingestellt. Für das kommende Jahr sind weitere 800.000 Euro vorgesehen. Außerdem gibt es eine Verpflichtungsermächtigung für weitere 750.000 Euro.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare