"Er hat ihn übersehen"

Tödlicher Unfall: Arbeiter wird von Radlader überfahren

+
In Messel bei Dieburg kam es zu einem tödlichen Unfall mit einem Radlader. (Symbolbild)

In Messel bei Dieburg kam es zu einem tödlichen Unfall. Ein Mann hat seinen Kollegen "übersehen". Ein Arbeiter verstarb noch am Unfallort. 

Update, 18.03 Uhr: Die Polizei spricht bei dem Unfall in Messel von einem Unglück: "Er hat ihn übersehen." Die Ermittlungen zur genauen Ursache des Unfalls dauern an.

Update, 16:35 Uhr: Der 60 Jahre alte Bauarbeiter lief offenbar gegen 11 Uhr über den Hof der Recyclingfirma, als er von dem Radlader erfasst und überrollt wurde. Der 69 Jahre alte Fahrer des Radladers erlitt einen schweren Schock und musste von einem Rettungsdienst versorgt werden. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen des Unglücks dauern an. 

Tödlicher Arbeitsunfall: Radladerfahrer überfährt Kollegen

Erstmeldung vom 15. Juli, 13:24 Uhr: Messel - Gegen 11 Uhr ist es auf dem Gelände einer Recyclingfirma in Messel bei Dieburg zu einem tödlichen Arbeitsunfall gekommen, wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte. Aus bisher ungeklärter Ursache überfuhr der Fahrer eines Radladers einen Arbeitskollegen mit dem mehrere Tonnen schweren Fahrzeug. 

Messel: Arbeiter verstirbt vor Ort

Der überfahrene Mann wurde sofort von Ersthelfern und vom Rettungsdienst versorgt. Leider waren die Bemühungen erfolglos, der Arbeiter verstarb noch am Unfallort. Wie der Unfall passieren konnte und ob der Mitarbeiter vor oder hinter dem Radlader stand, ist derzeit noch unklar.

marv

Auch interessant: 

Schweres Metalltor fällt auf zwei Jahre altes Mädchen

In Breitscheid ist es zu einem tragischen Unfall gekommen. 

Ein kleines Kind wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Feuer in Altstadt von Felsberg: Vier Personen verletzt

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Samstagnachmittag im Felsberger Ortskern ein Feuer in einem Fachwerkhaus ausgebrochen. Vier Personen wurden verletzt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion