Angebot eint die Generationen

+
Für die musikalische Unterhaltung der Besucher sorgte gestern auch das Blasorchester des Musikvereins Dietesheim .

Mühlheim - Wenn am Sonntagvormittag nicht alle Bänke unter dem Zelt in der Elisabethenstraße besetzt sind, so liegt das nicht an dem Umstand, dass der Sängerkranz mitten in den Sommerferien feiert. Von Michael Prochnow

Im Gegenteil: Dankbar nehmen am Wochenende mehrere hundert Basaltköpp, viele Müllemer und Auswärtige die Einladung der Gastgeber an: „Kommt zu uns in die Unnergass’!“ Anstatt an einer der idyllisch im Grünen platzierten, jedoch abgelegenen Adressen rund ums Naherholungsgebiet die Theken und Tische aufzuschlagen, feiern die Sängerinnen und Sänger schon traditionell Tür an Tür mit den Nachbarn in der Dietesheimer Altstadt. Und das kommt an.

Das Angebot eint die Generationen, ganze Familien pilgern mit dem jüngsten Nachwuchs auf dem Arm oder im Buggy und mit den älteren im Schlepptau unter die Planen. Zu den Kunden mit der größten Ausdauer zählen die Jugendlichen, die bis spät in die Nacht die Aufbauten als Treffpunkt nutzen. Vor allem die älteren Bewohner begrüßen den Standort, erspart er ihnen doch längere Fußmärsche.

Gerade angesichts des regnerischen Wetters am Sonntag wäre der Sängerkranz an einem anderen Standort „baden gegangen“. Doch wenn’s nur ein paar Schritte bis zum Ziel sind, schlüpfen selbst Bewegungsmuffel in die Pantoffeln, schnappen sich eine Einkaufstasche und stellen sich mit einem Bon von der Kasse in die Warteschlange vor den Pfannen der Thurns. Seit Jahren brutzelt die gesamte Familie Fisch, erzählt Christoph Spindler, Pressesprecher des Gesangvereins, von der Tochter über die Tante bis zur Großmutter stehen alle ihren Mann.

Erstes Fass auf Kosten des Bürgermeisters

Zwei Tage braten sie Forellen ohne Gräten von Seligenstädter Fischern, bereiten außerdem Seelachs und „Maafisch“, auf den wahre Fischesser schwören. Die verzehrten ihn dann mit Haut und Haaren, schildert Spindler, und diese Sorte verfüge über sehr viele Gräten. Für die Panade und den Bierteig, in den der Lachs gelegt wird, benutzen die Thurns ihre eigene Rezepte. Die Stammkundschaft wie neue Besucher wissen sie zu schätzen, viele lassen sich die Leckereien zum Mitnehmen einpacken.

Seit 1996 rufen die Chöre in den alten Ortskern. Damit folgte der Vorstand einer Idee Theo Schmidts, der dafür plädierte, mit dem Fest zu den Bürgern zu gehen. „Jetzt können wir 15 Jahre Sommerfest in Alt-Dietesheim feiern“, rief der Sängerkranz-Vorsitzende Helmut Jung den Gästen am frühen Samstagabend zu. Die Veranstaltung wurde jedoch in zwei Jahren wegen anderer Feierlichkeiten nicht ausgetragen. Anstoßen konnte die Runde dafür mit Mühlheims neuem Bürgermeister Daniel Tybussek, der bei diesem Termin mit Erfolg sein erstes Fass anstach, dessen Kosten er übernahm.

Zwei beherzte Hiebe mit dem schweren Holzhammer, dann rinnt das kostbare Nass bereits in die ersten Biergläser. Premiere bestanden, signalisiert der Beifall. Insgesamt 140 Sangesfreunde sind an den zwei Tagen in Essenszelt, Weinstand und Kuchen-Pavillon tätig, fährt Schindler fort. Zu den Mitwirkenden zählen außerdem das Blasorchester des Musikvereins Dietesheim und das Akkordeonorchester Mühlheim. Sie postieren sich auf den Fahrzeug-Abstellplätzen eines Wohnblocks, um sich vorm Regen zu schützen.

„Wir singen aus Spaß, wir singen aus Freude“, verkünden gelbe Fähnchen am Zelt. Offenbar bewirten die Chorsänger auch gerne und gut ihre Besucher.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare