Einbrecher mit Mülleimer über dem Schuh

Mühlheim (kho) - Dank eines aufmerksamen Zeugen konnten Beamte der Mühlheimer Polizei in der Nacht zu gestern zwei Männer festnehmen, die in die Friedrich-Ebert-Schule in der Heinestraße eingebrochen hatten.

Laut Polizesprecher Hans König hatte der Zeuge die Polizei am Sonntag gegen 1 Uhr informiert, dass offensichtlich in die Schule eingebrochen werde. „Die entsandten Streifen konnte die beiden Täter in unmittelbarer Tatortnähe festnehmen“, so König. „Vor Ort kam zeitgleich auch ein Krankenwagen, der von einem der Täter angefordert worden war.“

König zufolge sind die beiden Täter, ein 21 Jahre alter Mann aus Maintal und ein 20 Jahre alter Hanauer, der Polizei nicht unbekannt. So sei der 20-Jährige erst Mitte 2011 aus der Haft entlassen worden. „Wie die Ermittlungen ergaben, stiegen die beiden Täter über ein Oberlicht in die Schule ein, brachen mehrere Türen auf und durchwühlten einige Büros“, so König. „Auch wurde erfolglos an einem Tresor herumgehebelt.“

Beim Einstieg in die Schule habe sich der 21-jährige Täter am Bein verletzt und dann stark geblutet. Daher habe er einen Rettungswagen unter dem Vorwand bestellt, er sei an einem Zaun hängen geblieben. „Um in den Räumen während des Einbruchs kein Blut zu verlieren und damit keine DNA-Spuren zu hinterlassen, hatte sich der 21-Jährige einen Mülleimer über den Fuß gestülpt“, so König. „Außerhalb des Schulgebäudes hat er denn Mülleimer dann weggeworfen. Die Streifenbeamten konnten ihn sicherstellen. Bei der Festnahme der Männer wurde keine Beute gefunden.“

König zufolge sollten die beiden Täter, die sich in Polizeigewahrsam befinden, ursprünglich gestern dem Haftrichter vorgeführt werden. Da allerdings bereits in Hanau ein Sammelverfahren gegen beide Männer laufe, würden sie heute der dortigen Staatsanwaltschaft übergeben.

Rubriklistenbild: © Arno Bachert/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare