Entspannen, entdecken und lernen

Mühlheim (hov) - Fast drei Jahre lang hat der Förderverein des Friedrich-Ebert-Gymnasiums (FEG) dafür gespart und gearbeitet - vergangene Woche war es soweit: Mit dem Beginn der Arbeiten für ein „Grünes Klassenzimmer“ kommt die Schule dem Ziel näher, Schülern bessere Entspannungsräume zu bieten.

Mit dem Bau eines kleinen Forums mit drei Sitzstufen aus Sandsteinblöcken ist der zweite Planungsabschnitt des Projekts „Grün statt Grau - Natur ins FEG“ gestartet.

Die Idee entstand bereits im Jahr 2007. Da hatte der Förderverein als treibende Kraft sein Konzept veröffentlicht, hatte Ideen entwickelt, wie man den damals wenig attraktiven Schulhof und die Freiflächen in Orte der Ruhe und Entspannung für die Schüler verwandeln könnte.

Ein Jahr später, im Sommer 2008, fiel mit einem großen Sponsorenfest der Startschuss für die Umsetzung der Planungen. Im Oktober 2009 gab´s die ersten Bäume und Sitzinseln.

Eltern-AG „Grünes Klassenzimmer“

Anschließend gründete sich eigens eine Eltern-AG „Grünes Klassenzimmer“, um die Realisierung des zweiten Planungsabschnitts in Angriff zu nehmen. „Bis alle schulischen Gremien, der Schulträger und der Projektpartner der Planung zugestimmt hatten, war jedoch ein weiteres Jahr vergangen“, blickt Margit Früchtl-Staab vom Förderverein zurück. Schließlich habe die lange Frostperiode im vergangenen Winter die Bauarbeiten zusätzlich verzögert.

Seit dieser Woche werden nun alle baulichen Wünsche umgesetzt: Neben besagtem Forum, einem halbkreisförmiger Erdwall mit drei Sitzstufen aus Sandsteinblöcken, wird das Gelände leicht modelliert und teilweise bepflanzt. Jahrelang hat der Förderverein gespart und um Spenden geworben, um die Arbeiten bezahlen zu können. Um die Kosten im Zaum zu halten, hofft der Verein heute auf freiwillige Helfer: Um 14 Uhr startet eine Pflanzaktion auf dem Schulgelände, gemeinsam mit der Garten-AG, der Eltern-AG und „hoffentlich zahlreichen Helfern aus den Reihen der Schüler, Eltern und Lehrer“.

Mit dem „Grünen Klassenzimmer“ will das FEG den Schülern auch einen weiteren Lernort bieten. „Dieser liegt im Anschluss an den Schulgarten und die Streuobstwiese entlang der Gerhart-Hauptmann-Straße und ergänzt das Konzept, die Schüler fachübergreifend für die Umwelt zu sensibilisieren“, erklärt Früchtl-Staab.

Rubriklistenbild: © Rainer Sturm/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare