Zur Fastnacht bekehrt

+
Eleonore Blöcher ist Ritterin, Peter Hoffmann (2. von rechts) Ehrensenator.

Mühlheim - Der 47. Ritter der Sonnau ist eine Ritterin. Mit Eleonore Blöcher hatten die Frauen kurzfristig die Oberhand über die Mühlheimer Fastnacht, stand doch Daniela Leß noch als Zugmarschallin des Karnevalvereins in Amt und Würden. Von Michael Prochnow

Die grün-gelbe Fastnacht selbst hat einen neuen Anstrich erfahren.

In weichen, kunstledernen Chefsesseln und an schweren Konferenztischen versanken Narren der Mühlenstädter Vereine. Erstmals lud die Sonnau ins Reich ihres Vorsitzenden Karl-Christian Schelzke ein - seines Zeichens geschäftsführender Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebunds. Damit starteten die Narren vom Main nur einen Steinwurf von ihrer Heimstatt entfernt, dem Saal der Siedlergemeinschaft Rote Warte.

Zurück in die Zukunft bewegen sich die Verbliebenen, nachdem in der vergangenen Kampagne noch Wundenlecken angesagt war. Kenner der Szene und Zeitungsleser erinnern sich, dass die überaus erfolgreichen Garden der Tanzsport- und Karnevalsgesellschaft vor mehr als zwei Jahren den Schoß der Gemeinschaft verlassen hatten, um sich verstärkt den sportlichen Aspekten ihres Hobbys zu widmen.

Die Sonnau-Oberen beließen ihre karnevalistischen Herrscher weitere zwölf Monate bis gestern Mittag im Amt, der Barde Andi Sommer übte sein Amt als 46. Ritter aus und Stephan Buschhaus blieb Ehrensenator. Der Dreikönigstag brachte die Wende für ihre Karriere, ihre Ablösung jedoch keinen Abschied.

Der Schlagersänger wurde von Schelzke (KSC) mit der Nachbildung eines mittelalterlichen Schwerts zum Troubadour der Sonnau geschlagen, auf dass er fürderhin das närrische Volk mit schwungvollen und fröhlichen Gesängen unterhalte. Whisky-Experte Buschhaus trägt fortan den Titel Mundschenk, was Karnevalisten auf so manch hochprozentigen Trunk hoffen lässt.

Beide hatten mit der Fastnacht zunächst nichts am Hut, prahlte KSC mit der Bekehrung der Würdenträger. Das gilt auch für die neue Frontfrau mit der vierfarbigen Kappe: Eleonore Blöcher hatte schon in die Baugrube geblickt, bevor sie die Kita Markwald als Leiterin übernahm. Sie kannte einige der Uniformierten schon als Dreikäsehoch, lächelte sie. Nach 40 Jahren als Erzieherin bereist sie heute die Metropolen der Welt, organisiert Fahrten für den Ski- und Freizeitverein sowie für die Bürger- und Seniorenhilfe. Die Beisitzerin stellte zudem Modenschauen auf die Beine.

Conferenciér Harry Bauer schmetterte für sie „Schatzi, schenk’ mir ein Foto“, zuvor stellte Schelzke den 40. Ehrensenator vor, den Hausener Schonsteinfegermeister Peter Hoffmann. Auch er will die „Fastnacht lieben lernen“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare