Fluglärmfreie Nächte als Instrument für Stadtmarketing

Mühlheim ‐ Der Bürgermeister ist optimistisch. „Die nächtliche Ruhe wird uns etwas bringen, da bin ich ganz sicher.“ Was das jetzt vorgestellte Maßnahmenpaket des Forums Flughafen und Region konkret an Vorteilen für Mühlheim bringt. Von Heiko Wiegand

Lesen Sie dazu außerdem:

Es soll bald leiser werden

Bernd Müller spielt auf die geplante Veränderung der Anflugrouten an. Diese neuen Routen sind Teil einer Ideenliste, die unlängst von einer Expertengruppe des Forums Flughafen und Region vorgelegt worden ist (wir berichteten). Im so genannten „segmentierten Anflug“ benutzen die von Osten anfliegenden Maschinen ab Ende des Jahres nicht mehr, wie bisher, die lineare Anflugroute über Hanau, Mühlheim und Offenbach. Stattdessen weichen die Flieger den Siedlungszentren auf einer neuen, gebogenen Route aus und steuern in Zukunft über Rodgau, Obertshausen und Heusenstamm die Landebahn an.

Mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Offenbach-Post.

Die neuen Routen sollen allerdings zunächst nur nachts benutzt werden, in der Zeit zwischen 23 Uhr und 5 Uhr morgens. In Mühlheim wird es also, sollten diese Planungen konsequent umgesetzt werden, nachts deutlich leiser werden. Der Bürgermeister will diesen Vorteil „im Stadtmarketing ausnutzen: Mühlheim wird dadurch als Wohnstandort im Rhein-Main-Gebiet attraktiver. Und diese Botschaft gilt es über das Marketing nach außen zu transportieren.“ Konkret, so Müller, gehe es darum, dass die Nachfrage nach Immobilien in Mühlheim so hoch bleibe, dass deren Wert erhalten werden könne.

Rubriklistenbild: © matchka / Pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare