Fristgerecht gekündigt

+
Pittoreskes Ambiente im Hinterhof: „Il Tappo“ schließt zum 31. März.

Mühlheim - „Il Tappo“, der allseits beliebte Weinladen nebst Hinterhof-Flair an der Bahnhofstraße, macht zum Monatsende dicht. Das bestätigte Inhaberin Andrea Restle diese Woche im Gespräch mit unserer Zeitung. Von Heiko Wiegand

Der Hauptmieter des Gebäudes, in dem sich „Il Tappo“ als Untermieter befindet, hat zum Jahresende Eigenbedarf angekündigt. „Wir sind fristgerecht gekündigt worden“, sagte Andrea Restle auf Anfrage. Die Enttäuschung und das Bedauern über die bevorstehende Schließung sind der Inhaberin allerdings deutlich anzumerken. Seit fünf Jahren werden bei „Il Tappo“ nicht nur Weine aus der Region Mittelitalien verkauft. „Wir hatten Kunden aus Hanau und Rodgau - aus der ganzen Region“, berichtete die Inhaberin.

Im Lauf der Jahre hat sich das Geschäft zu einem Treffpunkt für viele Mühlheimer entwickelt, zumal rund um den donnerstags stattfindenden Wochenmarkt. Freitags hatte die Weinstube regelmäßig auch abends geöffnet, selbst Theatervorstellungen fanden in dem pittoresken Ambiente statt. Einige hundert Unterschriften wurden bereits gesammelt, als Zeichen für die Unterstützung der beiden Inhaber. Eine Chance für den Weiterbetrieb der Weinhandlung bestehe allerdings nur, wenn der Hauptmieter seine Kündigung zurück ziehe, so Andrea Restle.

H&R erweitert Räumlichkeiten

Damit jedoch ist nicht zu rechnen. Rita Scherer-Jung, Geschäftsführerin der Firma H&R, Hauptmieterin des Grundstücks mitten im Stadtkern, wies gestern auf die Expansion in den vergangenen Jahren hin. „Unsere Belegschaft hat sich zwischenzeitlich fast verdoppelt; wir beschäftigen derzeit rund 50 Mitarbeiter.“ Der Dienstleister bietet unter anderem die Entfernung von Wandschmierereien von Hauswänden an. Scherer-Jung betreibt darüber hinaus einen Hermes-Shop mit einem Durchlauf von 700 bis 800 Paketen monatlich sowie einen kleinen Geschenkeladen.

„Wir haben den Platz ganz einfach gebraucht, denn wir müssen unseren Mitarbeitern Sozialräume anbieten“, so Scherer-Jung. Zudem sollen in dem demnächst zur Verfügung stehenden Gebäudeteil zusätzliche Büros entstehen. „Es ist schon bemerkenswert, dass wir wegen der Kündigung verschiedentlich angepöbelt worden sind - und auch Mitarbeiter bereits beschimpft wurden“, ärgerte sich die H&R-Geschäftsführerin gestern.

Dr. Claus Spahn ist Eigentümer des Gebäudes an der Bahnhofstraße. Er ruft zur Sachlichkeit auf. „Die Sache ist rechtlich vollkommen in Ordnung. Und für mich ist maßgebend, dass der Hauptmieter weiter seine Geschäfte betreiben kann.“ Er machte zudem deutlich, dass die Kündigung für die „Il Tappo“-Räume erst zum Jahresende wirksam geworden wäre.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare