Kita Arche Noah

Alles ganz einfach normal

+
Die Kita vereinte Kindermusical, Sommerfest und den Doppel-Geburtstag.

Mühlheim - Viel zu feiern in der Kindertagesstätte Arche Noah der Friedensgemeinde: Die Einrichtung, schon seit 1959 das „Fundament“ des größten evangelischen Gotteshauses im Dekanat, ist seit 30 Jahren eine inklusive. Von Michael Prochnow 

Und ihr Förderverein Pro Arche wurde vor 20 Jahren gegründet. Ein stattlicher Kahn ragt hinterm Altar in die Höhe. An den Planken prangt der Name Arche Noah. Passend zum 30. Geburtstag als inklusive Institution in der Gemeinde hat Pfarrer Ralf Grombacher mit seinem Kinderchor „Die kleinen Riesen“ und Dietzenbacher Gruppen ein Musical zur Sintflut parat.

Nach Auftritten in der Kreisstadt haben sie das Singprojekt nun an der Mozartstraße aufgeführt. Ein halbes Jahr haben sie geübt, jedes Ensemble an seinem Ort, erzählt der Pfarrer. Jetzt erfüllen die flotten Gesänge und mitreißenden Stimmen zu poppigen Playbacks und tanzbaren Rhythmen das Mühlheimer Gotteshaus.

„Noah, du bist sauer wegen des Spotts der Nachbarn“, heißt es da verständnisvoll. Schließlich baut der sehr gottesfürchtige Mann auf Order des Herrn ein Riesenschiff, obwohl es weit und breit kein Meer, keinen Fluss, nicht mal eine Pfütze gibt. „Und wie soll er die Tier-Paare beischaffen, fressen die sich nicht gegenseitig auf?“ Doch Noa steht immer in Verbindung mit Gott, hämmert und sägt mit seinem ältesten Sohn Sam. Dann kommen die Tiere angelaufen, und keines tut einem anderen etwas zuleide.

Mädchen und Jungen beeindrucken mit starken Soli, die kleinen Talente sind mit großem Eifer dabei und erheben mutig ihre Stimmen. Sie klagen in Elefanten-, Bär- und Nilpferd-Kostüm über die 40 Tage Enge – und jubeln über das Ende des Regens.

Vor allem Familienmitglieder verfolgten das wohlklingende Bühnenspektakel, in dem auch eine Darstellerin im Rollstuhl aus der Kita im Hause teilnahm. Heute akzeptieren viele Mütter und Väter, dass ihr Sprössling eine inklusive Betreuung besucht, beobachtet Martina Grombacher, die verantwortliche Pfarrerin. Für die anderen Kinder sei es sowieso bald ganz normal, dass manche von ihnen nicht lesen oder alles verstehen können.

Ein Platz in der inklusiven Kita hat auch ganz praktische Vorteile: Besucht ein Kind mit Handicap eine Gruppe, ist diese auf 14 Mitglieder begrenzt. Auch die Schwerpunkte der Arche sind vielen Eltern wichtig, Naturerfahrung und gesunde Ernährung, aber auch die Form, den Glauben zu vermitteln. Als christliches Haus gestalten sie natürlich die kirchlichen Feste wie Advent, Weihnachten und Ostern, erklärt Leiterin Fabienne Theissen.

Im Gottesdienst zum Sommer- und Jubiläumsfest hatte die Gemeinde ihre acht Schulanfänger mit Zuckertüten verabschiedet. Die stifteten der „Arche“ eine Holzbank für den Garten, auf der sie bunte Handabdrücke verewigt haben. Mit einer Lupe machte die Pfarrerin in der Predigt deutlich, wie aus kleinen Dingen und Wesen große werden. Bei einem Sektempfang gratulierten auch Joachim Kanthak vom Kirchenvorstand, Bürgermeister Daniel Tybussek und Erste Stadträtin Gudrun Monat. Dann starteten im Kirchgarten Kreativ- und Bewegungsspiele und Fußball mit Trainer Jürgen Uhlein. Im Kindergarten liefen selbst gedrehte Filme der Kleinen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare