„Mädels, macht was anderes“

20 Jahre Creativ Mode & Design: An den kleinen Laden in der Altstadt hat nicht jeder geglaubt

20 Jahre in der Altstadt: Petra Petri (links) und Gerlinde Belz führen vom Start weg „Creativ Mode & Design“ gemeinsam.
+
20 Jahre in der Altstadt: Petra Petri (links) und Gerlinde Belz führen vom Start weg „Creativ Mode & Design“ gemeinsam.

2020 neigt sich dem Ende zu. Zum Glück. Das würde wohl kaum jemand anders sehen. Auch nicht Gerlinde Belz und Petra Petri, die 2020 eigentlich runden Geburtstag feiern wollten.

Mühlheim – Denn bereits 20 Jahre führt das Duo nun schon „Creativ Mode & Design“ in der Marktstraße 17. Dementsprechend groß war die Vorfreude: „Unser Jubiläumsjahr hatten wir uns anders vorgestellt – wir wollten gemeinsam mit allen Kundinnen ordentlich feiern“, bedauern die beiden und blicken zurück: „Hinter uns allen liegen turbulente und ungewöhnliche Monate“.

Ständiges Grübeln, wie es angesichts der Pandemie weitergeht

Im Frühjahr etwa hat der Lockdown das kleine Geschäft in der Altstadt erwischt „Wir mussten schließen und die geplanten Modenschauen absagen“, erinnert sich Petri. „Jetzt im Herbst gibt es kaum ein anderes Thema, das uns so beschäftigt“, sagt Belz. Die Pandemie hinterlasse Spuren, allein die zusätzlichen Schutzmaßnahmen im Geschäft sind aufwendig und müssen immer wieder neu überdacht werden. Man komme ständig ins Grübeln, wie es weitergeht, merkt Petri an. So manche Kundin brauche eben momentan auch nichts Feines zum Anziehen. „Man kann ja nicht essen gehen oder auf eine Party.“ Auch beim Bestellen neuer Verkaufsware herrsche oft Unsicherheit: „Man weiß ja nicht, was einen noch erwartet“, sagt Petri.

Die beiden gehen auch neue Wege, haben selbst mit ihrer Kleidung gemodelt und die Fotos dann auf Facebook veröffentlicht. „Das kam gut an,“ sagt Petri, da folgten dann auch schon mal Kommentare wie: „Das sieht toll aus, das will ich auch.“ Und wer sich trotz der Schutzmaßnahmen inklusive Einmalhandschuhen im Geschäft unsicher fühlt, kann telefonisch einen Beratungstermin ausmachen, „für diejenigen, die alleine sein wollen“, erläutert Petri.

Petra Petri und Gerlinde Belz: „Wir machen weiter“

Doch trotz aller aktuellen Widrigkeiten und Unsicherheiten hängt das Duo am Geschäft: „Wir machen weiter“, sind sich beide sicher.

Dabei war die Skepsis anfangs groß. Vor 20 Jahren hätten viele von einer Geschäftsöffnung abgeraten, erinnert sich Belz. Ein Unternehmensberater etwa, der gesagt hat: „Mädels, macht was anderes.“ Doch allen Unkenrufen zum Trotz machten die „Mädels“ ihr Ding und eröffneten den kleinen Laden in dem Haus in der Altstadt, in dem Gerlinde Belz aufgewachsen ist und wo ihre Eltern und Großeltern noch ein klassisches Textilgeschäft geführt hatten. „Wir haben die Prognosen im ersten Jahr schon überstiegen“, sagt Belz. Und durch Mund-Propaganda sei es ständig aufwärtsgegangen. „Die Kundinnen sind mit uns älter geworden, wir blicken mit unseren Kundinnen auf ereignisreiche Zeiten zurück.“

Sie habe damals eine Partnerin gesucht, weil sie nicht jeden Tag im Geschäft stehen wollte, erzählt Belz. Und die sollte auch „unternehmerisches Denken“ mitbringen. Petri, die damals noch bei einer Casting-Agentur Models vermittelt hat, passte genau ins Anforderungsprofil. Die beiden kannten sich da schon privat vom Fastnachtsverein KaKaM, ergänzen sich bis heute und setzen auf „überwiegend hochwertige, natürlich Garne und Stoffe mit nachhaltig geprägter europäischer Herkunft“. Es gehe immer darum, die Persönlichkeit der Kundinnen zu unterstreichen. „Das Besondere ist“, sagt Petri, „wir haben auch sehr kleine Größen“. „Etwas kleiner, aber mit typgerechter Beratung, mehr Service und nicht in der Masse unterwegs sein, so kennen die Mühlheimerinnen uns“, sagt Belz und Petri ergänzt: „Uns liegt es am Herzen, dass sich die Frauen wohlfühlen.“

Und überhaupt mache die Beratung Spaß. Und das unterscheide sie auch von der großen Konkurrenz, dem Online-Handel. Auch ein Unterschied zur Online-Bestellung: Wenn schon eine große Feier nicht möglich ist, bekommen die Kundinnen zum 20. Geburtstag von „Creativ Mode & Design“ zumindest ein Glas Prosecco. „Der steht kalt“, versichern Belz und Petri. (Ronny Paul)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare