Malheur des Maitre beim Filetieren

+
Der Lachs und seine Gräten: Wie Küchenarbeit Spaß macht, erfuhren zwölf Jungen und Mädchen jüngst von Chefkoch Steeves Schreiber im Landhaus Hotel Waitz.

Mühlheim - „Mama, was hast Du heute gekocht?“ Diese Frage könnte in mancher Familie bald durch ein „Kind, was hast Du heute gekocht?“ ersetzt werden. Denn wer ein frisch gebackener Jungkoch ist, der will Mama bestimmt auch in der Küche wenigstens unter die Arme greifen. Von Axel Häsler

Wie Küchenarbeit Spaß macht, verriet jüngst ein Kochkursus speziell für Kinder, zu dem das Lämmerspieler Hotel Landhaus Waitz geladen hatte. Und so tummelten sich zwischen Backöfen und Herden unter dem Motto: „Die Jugend is(s)t besser als man denkt“ zwölf Kinder zwischen acht und 14 Jahren, die aus dem ganzen Kreis Offenbach angereist waren.

Erstmal hieß es Hände waschen, danach ging´s aber auch gleich richtig los: Chefkoch Steeves Schreiber zeigte dem Nachwuchs zunächst grundlegende Handgriffe; verriet etwa, wie Gemüse richtig geschnitten wird und das Kräuter eben nicht geschnitten werden. Sondern gezupft. Danach durften die Nachwuchsköche selbst Hand anlegen. Fürs eigene Drei-Gänge-Menü wollte schließlich so manche Zutat unter fachkundiger Anleitung verarbeitet werden.

Als Vorspeise stand Tomatensuppe auf der Karte. Hierfür mussten einige Kilo Tomaten gewaschen, geschält und kleingehackt werden. Dann mit Zwiebeln, Brühe und Gewürzen rein in den Kochtopf und daraus ein leckeres Süppchen gekocht. Zum Hauptgang gab es Puten-Piccatta und selbst gemachte Fischstäbchen vom frischen Lachs - natürlich garniert mit theoretischem und praktischem Unterricht vom Chefkoch zum Umgang mit Frischfisch. Neben dem Lachs, mit dem die Kinder später selbst arbeiteten, zeigte er, wie Zander und Seeteufel ausgenommen und filetiert werden. Doch dabei passierte dem Küchenchef ein Malheur: Er schnitt sich in den Finger. „Das passiert bei Köchen öfters“, beruhigte Chefin Sabine Waitz die Kinder. Pflaster drauf, Gummihandschuh drüber und weiter ging es. Gemeinsam wurden dann die Fischstäbchen paniert und gebraten. Während die eine Gruppe noch mit dem Fisch beschäftigt war, bereitete die anderen schon den Nachtisch, Schokaladenküchlein und Eis mit Früchten, vor.

Nach vollendeter Arbeit gab es das Festmahl. An einer langen Tafel setzten sich die kleinen Köche zusammen und genossen gemeinsam ihre selbst zubereiteten Speisen. In Zukunft wird jetzt wohl öfters selbst gekocht, denn die Kids hatten sichtlich Spaß im Umgang mit Messer und Kochtopf.

Die Lust am Kochen will Steffen Waitz, Geschäftsführer des renommierten Hotels und selbst Vater, auch weiterhin bei Kindern wecken. „Gerne nehmen wir auch Anfragen von Schulen oder Kindergärten entgegen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare