Mit der Resonanz „sehr zufrieden“

SPD präsentiert Umfrage-Ergebnisse aus Lämmerspiel

Die SPD legt die Ergebnisse ihres Bürgerdialogs in Lämmerspiel vor.
+
Die SPD legt die Ergebnisse ihres Bürgerdialogs in Lämmerspiel vor.

Die Mühlheimer SPD hat mit der letzten Umfrage in Lämmerspiel ihre „fünf Bürgerdialoge“ abgeschlossen.

Mühlheim –Der regelmäßige Austausch mit Menschen in Mühlheim sei der SPD ein wichtiges Anliegen, sagt der Ortsvereinsvorsitzende Percy Herrmann. „Doch durch die notwendigen Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie ist es aktuell schwierig, mit den Mühlheimern ins persönliche Gespräch zu kommen.“ Darum habe man in den vergangenen Monaten die Mühlheimer schriftlich um ihre Meinung gebeten. Die fünf Bürgerdialoge seien so geplant gewesen, dass jeder Haushalt abgedeckt ist, sagt Herrmann. Dabei habe es in den verschiedenen Stadtteilen auch unterschiedliche Resonanz gegeben. „Wir hatten jeweils immer über 100 Rückmeldungen“, informiert Herrmann. In Lämmerspiel und Dietesheim seien es jeweils mehr als 200 gewesen. „Es war zu erwarten, dass nicht alle die Fragbögen ausfüllen“, sagt Herrmann. Mit der Resonanz sei er aber sehr zufrieden. „Die Ergebnisse aller fünf Bürgerdialoge fließen aktuell in das Kommunalwahlprogramm der SPD ein“, sagt Herrmann und fügt an: „Damit sind wir die einzige Partei, die alle Bürger vor der Wahl um ihre Meinung gefragt hat.“

Die Bürger in Lämmerspiel hätten die Umfrage sehr ernst genommen und ausführlich Verbesserungswünsche, Lob und Kritik eingebracht, resümiert der Parteivorsitzende. „Da die meisten Stellungnahmen anonym sind, können wir leider nicht direkt darauf antworten.“ Er versichere aber, dass man sich mit den Bedenken und Verbesserungsvorschläge der Lämmerspieler auseinandersetzen werde.

Die Umfrage zeige, dass sich der Stadtteil für viele Lämmerspieler durch einen ländlichen, ruhigen Charakter auszeichne. Für viele sei es der „ländliche“ oder auch als „dörflich“ bezeichnete Flair, bei kurzen Wegen zur Großstadt, die die Lebensqualität dort auszeichne. „Einige fürchten jedoch um den Verlust dieser Lebensqualität durch das Anwachsen des Stadtteils, unter anderem auch durch die geplante Neubebauung des Waitz-Areals“, schreibt Herrmann. Um der Diskussion der Neugestaltung der Ortsmitte gerecht zu werden, sei das Waitz-Areal im letzten Durchgang der Umfrage aktuell berücksichtigt worden. Das Ergebnis zeige, dass für zwei Drittel der Bürger die Neugestaltung des Areals einen hohen Stellenwert habe. Die Auswertung des Freitextes mache jedoch deutlich, dass die Meinung der Lämmerspieler zur Entwicklung des Waitz-Geländes sehr differenziert sei, so Herrmann weiter. Während etwa 55 Prozent der Neugestaltung mit Vorbehalten und Sorgen gegenüberstehen, befürworten etwa 45 Prozent das bisherige Vorgehen und die Planungen.

Neben den schon im Stadtteil diskutierten Themen wie die neue Ortsmitte, der Verkehr und die Parksituation seien die Bürger auch auf die Situation der Spielplätze und der Nahversorgung eingegangen. Dort, so die Erwartung der SPD, werde es mit den Planungen rund um das Waitz-Gelände auch neue, zusätzliche Perspektiven für das Leben im Stadtteil und im neuen Quartier geben. „Eine der wichtigsten Punkte für mich ist“, ergänzt Herrmann, „dass die Lämmerspieler ihren Ortsteil als lebenswert empfinden und stolz auf ihre Nachbarschaft und ihr Vereinsleben sind“. Man sehe sich in der großen Wertschätzung vergangener Projekte bestätigt, heißt es vonseiten der SPD. Genannt werden die Verbesserung des Friedhofs, die Unterstützung bei der Anlage von Streuobstwiesen und der Bau einer Kneippanlage. „Zukunftsweisend ist der Neubau der Sportanlage, die derzeit in vollem Gange ist“, so Herrmann. (ron)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare