Ab in die Mitte

+
Über die Rodau wird beim Mühlentag im Mai eine Brücke gebaut - just an dieser Stelle.

Mühlheim ‐ Ein großes Rad wollen sie drehen für eine lebendige und attraktive Mühl heimer Innenstadt, Vertreter des Gewerbevereins, des Verkehrs- und Verschönerungsvereins und der Stadtverwaltung. Von Heiko Wiegand

Und das soll geschehen mit der Teilnahme an dem landesweit ausgeschriebenen Wettbewerb „Ab in die Mitte“. Dieser Wettbewerb hat sich eine, wie es heißt, „Innenstadt-Offensive“ auf die Fahnen geschrieben. Und die sieht in der Mühlenstadt so aus: „Wir werden mit einer ganzen Reihe unterschiedlicher und interessanter Veranstaltungen die Mühlheimer ins Zentrum locken“, kündigt Bürgermeister Bernd Müller an. Das ganze Potenzial der City solle mit unterschiedlichen Festen und Angeboten dargestellt werden - nach innen, in die hiesige Bürgerschaft hinein, und nach außen, über die Grenzen der Mühlenstadt hinaus. „Es gibt hier eine Menge Wohlfühlpunkte. Das wollen wir mit diesen Veranstaltungen kommunizieren und ins Bewusstsein rücken.

Los geht‘s am Pfingstmontag, 24. Mai, mit einem neu konzipierten Mühlentag. „Diesmal wird die Feuerwehr eine Brücke über die Rodau bauen, um den Parkplatz auf der anderen Seite mit der Brückenmühle zu verbinden“, so der Rathauschef. Die Brücke soll zudem den Weg in die Innenstadt symbolisieren. Ab in die Mitte eben. Auch an ein Bürgerparkfest, an ein Innenstadtfest, diverse Fahrradtouren, ein Mieterfest und einen Film, der das alles dokumentieren soll, ist gedacht.

Konzept ist noch lange nicht fertig

Als Band, das das gute Dutzend Veranstaltungen im Sommer nach außen erkennbar zu einer homogenen Reihe zusammenbinden soll, wird das Symbol des Mühlrads dienen. Und auch ein verbindendes Motto soll es geben.

Das Konzept ist allerdings noch lange nicht fertig. Im Gegenteil: Es befindet sich gewissermaßen erst am Anfangsstadium. Denn an diesem Dienstag, 26.  Januar, sind alle Mühlheimer dazu aufgerufen, sich bei der Vorstellung des Wettbewerbsbeitrags (19.30 Uhr, Schanz) mit Vorschlägen, Ideen und Engagement in die Planungen für ihre Innenstadt einzubringen. „Wir hoffen auf ein möglichst zahlreiches Erscheinen und auf viele gute Ideen“, so der Bürgermeister.

Die Kosten für die Veranstaltungsreihe sollen sich im Rahmen halten. „Es steht kein großer Topf zur Verfügung, die verschiedenen Veranstaltungen werden sich idealerweise finanziell selbst tragen.“ Hans-Peter Schwenger, Dietesheimer Bäckermeister und bereits bei den Vorbereitungen für den hiesigen Wettbewerbsbeitrag engagiert, bricht eine Lanze für die Stadt: „Mühlheim hat alles, was man braucht - nur eben nicht auf einer Straße. Mühlheim ist mehr als man denkt.“

Diese Botschaft - bezogen vor allem auf die Innenstadt - soll bei den Mühlheimern ankommen - und bei den Menschen im direkten Umland.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare