Teckelklub

Gelassenheit durch Kickers-Gesänge: Wie Hunde lernen, mit alltäglichen Situationen umzugehen

Noch kein Blick für die Kamera: Mit etwa drei Monaten beginnen die jungen Hunde mit Welpentraining.
+
Noch kein Blick für die Kamera: Mit etwa drei Monaten beginnen die jungen Hunde mit Welpentraining.

Im Wettlauf um die frühesten und meisten Absagen von Veranstaltungen startet die Ortsgruppe Offenbach-Mühlheim im Deutschen Teckelklub (DTK) entgegen dem Strom.

  • Teckelklub in Mühlheim startet in der Corona-Krise Aktivitäten wieder
  • Der Deutsche Teckelklub ist einer der ältesten Hundezuchtvereine im Land
  • Wie lernen die Hunde, mit alltäglichen Situationen umzugehen?

Mühlheim – Eine Menge Aktivitäten seien nämlich durchaus möglich, findet Vorsitzender Joachim Schubert – und andere können möglich gemacht werden. Zum Beispiel die notwendige Bewertung von Rüden, um die Zucht fortzusetzen.

Mühlheim: Teckelklub in Mühlheim bekommt Bewertungsschau genehmigt

Der Verein am Grünen See ist dank des Engagements seines Vorstands bundesweit der einzige, der eine Bewertungsschau beantragt hat und genehmigt bekam. „Eigentlich werden die Tiere bei Zuchtschauen von Richtern nach strengen Vorgaben bewertet“, erläutert Schubert. Die Experten schauen den Hunden ins Maul, begutachten Gebiss sowie Gang und „Gebäude“, benoten rund 40 Eigenschaften vom Nasenrücken über Rückenlinie und Rutenansatz bis zu Becken, Gelenken und Farbzeichnung.

Um eine heiße Hündin decken zu dürfen, muss der Besitzer des Rüden nach den Regeln des DTK Bewertung und Zulassung seines Tieres vorweisen. Beim Teckelklub wurden nach den Bemühungen der Aktiven jetzt 20 Hunde eingestuft. „Wir haben die Genehmigung vom Bundesvorstand unseres Verbands, vom Ordnungs- sowie vom Sport- und Kulturamt“, zählt Schubert auf. Normalerweise darf Spezialrichter Artur Lewantowitsch als Mitglied im eigenen Klub nicht bewerten, doch auch dafür gab’s angesichts der Corona-Pandemie eine Ausnahmeregelung.

Corona in Mühlheim – Teckelklub: „Wir haben immer nur fünf Leute auf den Platz gelassen“

„Wir haben immer nur fünf Leute auf den Platz gelassen“, betont der Sprecher. Die Benotung trug der Richter in die Ahnentafeln der Tiere ein, sie erhielten „Gut“ bis „Vorzüglich“. Zum Züchten muss es mindestens ein „Sehr gut“ sein. Lewantowitsch besah Teckel aus Braunschweig, Göttingen, Suhl in Thüringen und Heilbronn, jedoch keinen aus Hessen. „Ohne die Papiere hätten die Kameraden erst nächstes Jahr wieder züchten dürfen“, unterrichtet der Vorsitzende.

Den Neustart ihrer Aktivitäten haben die Mühlheimer mit gleich vier Lehrgängen gestaltet. Jeweils sechs Hunde, Herrchen oder Frauchen nahmen teil an Welpen- und Junghunde-Training, Vorbereitung zur Begleithundeprüfung und Agility. In dem Kurs geht es um soziale Kontakte, darum, dass die kleinen Vierbeiner kennenlernen, was außerhalb ihres Umfelds liegt, Kontakte zu fremden Menschen und Hunden aufnehmen. „Die Kleinen können maximal zehn Minuten trainieren, dann müssen sie wieder spielen dürfen, die Aufnahmefähigkeit ist noch nicht so groß“, heißt es. Sie lernen außerdem die Befehle „Sitz!“, „Platz!“ und „Fuß!“ zu befolgen.

Teckelklub in Mühlheim: Gelassenheit bei Hunden durch Kickers-Gesänge

Das wird mit den Junghunden fortgeführt, ebenso die Sozialisierung. „Die Auseinandersetzungen sind schon härter, das Imponiergehabe sieht dann nicht immer so friedlich aus“, schildert Schubert. Es gelte, das Verhalten der Vierbeiner „in geordnete Bahnen zu lenken, dass sie absolut auf Kommandos hören und wissen, wann sie die Klappe halten sollen“.

Die Verbindung zum Zweibeiner entsteht durch Augenkontakt, Tonfall und Körpersprache. „Das Ziel ist, dass beide begreifen, dass Mensch und Tier ein Team sind, das gemeinsam Aufgaben erledigt.“ Bis zur Begleithundeprüfung seien alle Beteiligten „absolut sozialisiert, beherrschen nahezu alle Situationen im täglichen Leben“. Darum werde geübt, eine Straße zu überqueren, Radfahrern, Joggern und Geräuschen gelassen zu begegnen. „Wir spielen dabei Fangesänge von Kickers-Anhängern ab“, verrät der Fußballfreund. Agility-Wettbewerbe berücksichtigen das Wesen des Jagdhunds. „Damit das Lauftier nicht körperlich und geistig träge wird, muss es gefordert werden.“

Hunde in Mühlheim: Welpenstunde jeden Samstag

Die Welpenstunde beginnt jedem Samstag um 11 Uhr am Grünen See. Am kommenden Sonntag wird für die „erschwerte Begleithundeprüfung“ geübt, Infos dazu gibt’s beim Joachim Schubert unter 06108/663-65.

VON MICHAEL PROCHNOW

Rudolf Helpensteller und Dr. Peter Mayer sind angesichts des bevorstehenden Fähren-Aus der Meinung: Die Tage der Fähre in Mühlheim sind zu Recht gezählt.

Die Opposition will die drohende Stilllegung der Fähre in Mühlheim – die endgültige Entscheidung soll nun am 24. Juni der Kreistag treffen – nicht hinnehmen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare