Nach Debakel

Posse um Mainfähre geht weiter: Kreis Offenbach kündigt Betreiber 

Die Fähre zwischen Mühlheim und Maintal macht weiterhin Sorgen. Nun wurde dem Betreiber des Schiffs gekündigt.

Mühlheim – Die Posse um die Fähre zwischen Maintal und Mühlheim geht weiter. Erst die vorübergehende Stilllegung des Betriebs im Herbst 2017, dann nach langer Durststrecke das Comeback der „MS Dörnigheim“ am 8. Juli. Doch gleich in den ersten Stunden die Havarie. Seither – und wohl auf unbestimmte Zeit – wieder Stillstand. 

Denn gestern hat der Kreisausschuss beschlossen, den Vertrag mit dem Betreiber Mahir Kolbüken außerordentlich und mit sofortiger Wirkung zu kündigen sowie den Fährbetrieb neu auszuschreiben. Und das, obwohl der Abschlussbericht der Wasserschutzpolizei nach Angaben des Kreises Offenbach noch nicht vorliegt. 

Mühlheim: Kreis Offenbach kündigt Fährenbetreiber

Doch eigene Ermittlungen offenbarten untragbare Vertragsverstöße des Betreibers. So teilt es der Kreis mit, der als Fährenbesitzer das Vertrauen in eine weitere, zuverlässige Zusammenarbeit nicht mehr gegeben sieht. Es habe sich der Verdacht bestätigt, dass der Betreiber die Fähre am ersten Tag von einem Mitarbeiter ohne entsprechende gesetzlich vorgeschriebene Qualifikation führen ließ und dabei offensichtlich eine ganz erhebliche Gefährdung des Schiffsverkehrs sowie seiner Mitarbeiter und Passagiere in Kauf nahm. 

Ungeachtet dessen habe man den Betreiber dreimal aufgefordert darzulegen, mit welchem qualifizierten Personal er künftig den vertragsgemäßen Betrieb sicherstellen wolle. Einen entsprechenden Nachweis habe er aber nicht erbracht. 

ron

Zuletzt war bekannt geworden, dass der Betreiber die Reparaturkosten der Fähre übernehmen will. Ein konkreter Termin für den Fährbetrieb ist jedoch weiterhin nicht in Sicht. 

Nun hat der Kreis Offenbach den Betrieb für die Mainfähre ausgeschrieben - mit einer Änderung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare