Kinder in Sicherheit gebracht

Polizei erschießt 500-Kilo-Bullen

Mühlheim - Ein Bulle bricht heute Morgen in Dietesheim aus und hält die Einsatzkräfte mehrere Stunden in Schach. Auch Kinder werden in Sicherheit gebracht.

Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei heute Morgen: Aus einer Schlachterei im Dietesheimer Industriegebiet bricht gegen 6.30 Uhr ein Bulle aus. Das 500 Kilogramm schwere Tier flüchtet zunächst an den Bahngleisen entlang in Richtung Hanau. Laut den Beamten können die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr den Bullen nicht einfangen. Ein Feuerwehrmann wird sogar verletzt, weil ihn das verirrte Tier umrennt.

Weil außerdem die Gefahr besteht, dass das Rind auf die Gleise läuft, wird der Bahnverkehr mehrfach komplett angehalten. Das wiederum führt auch hier zu Störungen. Auf seiner Flucht landet der Bulle schließlich in einem nahe gelegenen Wald. Laut Polizei muss hier nun ein Hubschrauber bei der Suche helfen. Parallel dazu rettet die Feuerwehr 20 Kinder einer Pfadfindergruppe, die sich gerade in diesem Wald befindet.

Der etwa 500 Kilogramm schwere Bulle ist zu diesem Zeitpunkt "äußerst aggressiv", sagte ein Polizeisprecher. "Der ist auf alles losgegangen, was sich bewegt hat." Da sei an Betäubungspfeile nicht mehr zu denken: "Der Mann mit dem Blasrohr hätte auf zehn Meter an das Tier rankommen müssen". Nach zweieinhalbstündiger Jagd wird der Bulle daher erschossen. (jo/dpa)

Wie werde ich Tierwirt/in?

Rubriklistenbild: © picture alliance / Rainer Jen sen/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion