Aus dem Geschäftsleben

Von Robotern nicht zu ersetzen: Auch im 40. Jahr halten Kunden Sport-Schweikard die Treue

Der Gründer und sein Nachfolger: Horst Schweikard (rechts) und Andreas Spriestersbach im Sportgeschäft.
+
Der Gründer und sein Nachfolger: Horst Schweikard (rechts) und Andreas Spriestersbach im Sportgeschäft.

300 Paar Skischuhe, 120 Leih-Ski und noch mehr -Brillen – an der Elisabethenstraße liegt noch Schnee. Die Wintersaison ist noch nicht ausgeklungen, aber an der Spannmaschine werden schon eifrig Tennisschläger auf die neue Medenrunde vorbereitet. So ist das bei Sport-Schweikard seit nunmehr vier Jahrzehnten, und es gibt kaum eine Disziplin, deren Anhänger das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Fachgeschäft nicht ausstatten könnte.

Mühlheim – Könnte! Denn gerade bremst die Pandemie viele Aktivitäten zur Gesunderhaltung aus, und das bekommt Geschäftsführer Andreas Spriestersbach deutlich zu spüren. Anprobieren und beraten ist übers Internet nicht zufriedenstellend. Taschen, Textilien und Turnschuhe stapeln sich in den verwinkelten Geschäfts- und Lagerräumen. „Seit dem ersten Lockdown haben wir gerade einmal ein Dutzend Indoor-Schuhe verkauft“, resümiert der Inhaber, „alle Hallensportarten sind tot“.

„Wer hier war, kommt wieder“

„Normalerweise macht unser Online-Umsatz sieben, acht Prozent aus“, rechnet Spriestersbach vor. Durch die Corona-Einschränkungen sei es etwa die Hälfte. „Aber mein Umsatz ist auf ein Bruchteil geschrumpft“, schimpft Spriestersbach. Dabei hat er im vergangenen Sommer ein aufwendiges Hygienekonzept mit Trennscheiben eingerichtet. Trotz der trostlosen Lage hat der Chef noch niemanden aus den Reihen seines Fachpersonals vor die Tür gesetzt, die Mitarbeiter rotieren, erledigen den Versand von Internet-Bestellungen oder bespannen Schläger.

Der Eishockey-Fan wollte eigentlich nur einen „Shop-in-Shop“ führen. Horst Schweikard gewann seinen „guten Kunden“, das gesamte Geschäft zu übernehmen. „Mein zweiter Beruf ist Sportler“, erklärt der Banker seinen Neustart und lächelt. Er steht noch heute auf Golf- und Tennisplätzen, fährt Ski und spielt seit 25 Jahren Volleyball, die erwachsenen Kinder haben ihr Talent als Handballer entdeckt.

„Wer hier war, kommt wieder“, resümiert der 56-Jährige seinen Erfolg. Viele Einkäufer aus der gesamten Region fanden durch Mundpropaganda den Weg nach Dietesheim. Doch der Trend zu „Geiz ist geil“ und nun die Pandemie halten Kunden fern. Spriestersbach hatte sich „Corona leichter vorgestellt“. Zum Glück gehört seit 2006 die gut frequentierte Postagentur zum Geschäft.

Seit 1981 in der Elisabethenstraße

Seinen Namen hat es vom Offenbacher Bub Horst Schweikard. Er wuchs mit der Gaststätte Stern seiner Großeltern in der Karlstraße auf, erlernte den Beruf des Kfz-Elektrikers und verkaufte für amerikanische Firmen Gabelstapler und Reinigungsmaschinen. Ein Freund eröffnete am 15. März 1978 die Tennishalle in Obertshausen, Judoka Schweikard übernahm darin eine 30 Quadratmeter Fläche für den Verkauf von Kleidung und Sportgerät.

1981 zog der ausgebildete Einzelhandelskaufmann in den ehemaligen Fischladen an der Schillerstraße in Mühlheim – „der Geruch verbreitete sich noch lange bei Hochwasser“. Als die Immobilie zehn Jahre später verkauft werden sollte, erweiterte Schweikard mit eigener Hände Arbeit und vielen Helfern sein Elternhaus in der Elisabethenstraße, wo das Fachgeschäft bis heute residiert. Der 69-Jährige und seine Familie luden zu Modenschauen ein, initiierten die Aktion „Erstmals seh’n, was Dietesheim hat“, und unterstützte zahllose Vereine. „Damals gab’s in Mühlheim noch sechs Fußballklubs und einige Schoppen-Mannschaften“, verdeutlicht der Senior die Veränderungen für sein Unternehmen. Vor rund zehn Jahren dachten Horst und Renate Schweikard dann über Verjüngung, Verkleinerung und Spezialisierung ihres Angebots nach, wollten sich auf Dienstleistungen konzentrieren, „die kein Internet und kein Roboter erbringen kann“. Zum Beispiel das Bespannen eines Tennisschlägers, wofür Kunden auch nach 40 Jahren noch Sport-Schweikard aufsuchen. (Michael Prochnow)

Weitere Infos

Telefonisch ist Sport-Schweikard zu erreichen unter 06108 6 75 57 oder im Internet

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare