Markterkundungsverfahren für die Wiederbelebung

Mühlheimer Fähre: Bald nächster Schritt

+

Mühlheim/Maintal - Der Kreis Offenbach geht davon aus, sein Markterkundungsverfahren für die Wiederbelebung der Mühlheimer Fähre „voraussichtlich Ende April zu beenden“.

Je nachdem, wie viele der sechs potenziellen künftigen Betreiber dann noch im Rennen sind, könne der Kreis danach über den weiteren Verfahrenweg entscheiden. Das sagte Kreis-Sprecherin Cordula Egenolf heute auf Anfrage unserer Zeitung. Erwartet wird vor allem eine offizielle Ausschreibung für den Betrieb. Das zwischen Mühlheim und Maintal-Dörnigheim pendelnde und zuletzt von technischen Unzulänglichkeiten und vielen Ausfällen bedrängte Gefährt aus den Sechzigerjahren gehört dem Kreis Offenbach. Er hatte es im Oktober aus Sicherheitsgründen stillgelegt und der damaligen Betreiberfamilie fristlos gekündigt.

Alles zum Thema Mainfähre lesen Sie auf unserer Themenseite

Seitdem gibt es vor allem in den politischen Gremien Mühlheims und Maintals und der Kreise Offenbach und Main-Kinzig viele Diskussionen um Zukunftsperspektiven und Kosten für die Fähre. Sie wird vor allem von Berufspendlern vermisst, die jetzt große und zeitweise stark überlastete Umwege über die Steinheimer Mainbrücke oder die Fähre in Offenbach-Rumpenheim in Kauf nehmen müssen. (mcr)

Nichts geht mehr: Mainfähre außer Betrieb

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare