Geschäft im Aufwind

Jürgen Hofmann verkauft seine Ballons auch im Gewerbegebiet

+
Ob große Figuren oder der runde Klassiker: Jürgen Hofmann hat eine Lagerhalle im Gewerbegebiet angemietet und kann dort mehr vom Sortiment zeigen.

Noch ist die Luft raus bei den Superhelden vieler Kinder und von so manchem Erwachsenen. Aber es wird wohl nicht lange dauern, bis Micky Maus, Mario, Batman und Feuerwehrmann Sam teilweise lebensgroß dastehen werden – in Luftballonform.

Mühlheim – Zu kaufen gibt es diese und unzählige weitere Exemplare in unterschiedlichen Formen seit Kurzem auch in einer Lagerhalle im Gewerbegebiet. Ein neues Terrain ist die Branche für den Chef, Jürgen Hofmann, nicht. Mit einem Schreibwarengeschäft hat die Familie schon seit Beginn der 60er Jahre einen Sitz in Dietesheim, vor 25 Jahren übernahm Hofmann den Laden von seinen Eltern. Und auch wenn es sie noch gibt, die Eltern, die mit ihren Kindern vorbeikommen, bevor sie eingeschult werden, um bei der Wahl des richtigen Füllers auch nichts falsch zu machen – dass Discounter inzwischen auch Schulhefte und Co. im Sortiment haben, das mache sich in der Kasse bemerkbar. Und Stifte, die könne ein Online-Shop-Riese teils günstiger anbieten, als für den Einkaufspreis, den Hofmann bekommt.

Regelmäßig wurde Hofmann von einem Vertreter angesprochen, ob er das Produkt-Portfolio denn nicht mal um Ballons erweitern wolle. Er stimmte zu, auf einer Hochzeitsmesse gab es dann auch die ersten Großaufträge. Und seitdem ist mit dem Sortiment auch die Nachfrage gewachsen. Hofmanns Fotoarchiv von bisherigen Aufträgen jedenfalls ist umfangreich, reicht von einer mit weißen Ballons geschmückten Kirche bis hin zu Zahlen für Geburtstagsfeiern, Herzen für Hochzeiten oder Ballonsäulen für Geschäftseröffnungen. Weil am Stammsitz in Dietesheim die Lagerkapazität erschöpft war, begann Hofmann vor gut einem Jahr mit der Planung und eröffnete nun das „Home of Ballons“ an der Otto-Hahn-Straße.

„Hier kann ich den Leuten deutlich mehr zeigen, außerdem ist auch die Parkplatz-Situation besser als in Dietesheim“, sagt Hofmann. Auf seinem Hof vorzufahren, ist aber gar nicht immer nötig, es gibt einen Lieferdienst. Gerade bei Trauungen ist Pünktlichkeit das oberste Gebot, wenn die Hochzeitsgesellschaft aus der Kirche kommt, muss der Lieferwagen mit den Ballons zum steigen lassen schon dort sein. „Die Leute erwarten, dass ich rechtzeitig da bin – und dafür stehe ich ein.“ Es seien aber auch genau diese Anlässe, weshalb ihm die Arbeit Spaß mache. „Wir bereiten anderen eine Freude, das ist doch etwas Schönes.“

Nun mag es dem Laien vielleicht abwegig vorkommen, dass beim Ballonverkauf der Beratungsaufwand nicht unerheblich ist. Hofmann könnte ihn aber wohl schnell vom Gegenteil überzeugen. So gibt es beispielsweise Ballons aus Latex oder Folie. Erstere verkauft Hofmann lieber, gerade, wenn sie in großer Anzahl in den Himmel steigen sollen. So sei das verwendete Latex komplett biologisch abbaubar. „Das ist mit besonders wichtig.“ Wer Ballons Richtung Himmel schicken möchte und in Flughafennähe wohnt, der sollte das vorher bei der Flugsicherung anmelden, mehr als 500 Stück insgesamt oder 100 zusammengebundene sind nicht drin. Verboten ist es aus naheliegenden Gründen, harte Gegenstände, Wunderkerzen oder LEDs daran zu befestigen.

Jenen Kunden, die Folienballons kaufen, gibt Hofmann immer den Hinweis auf den Weg, sich von S-Bahnen fern zu halten. Wer schon einmal wegen durch einen Luftballon verursachten Oberleitungsschaden den Feierabend am Gleis verbrachte, dürfte das wohl begrüßen. Vorsicht ist auch in Sachen Haltbarkeit geboten. Es soll schon Kunden gegeben haben, die die Ballonherzen am Vorabend eines Festes befüllten, um dann am nächsten Tag enttäuscht zu sein, dass sie schon recht schlaff herumhängen. Aber da gibt es Abhilfe, so lassen sich die Ballons von innen mit einem Mittel verkleben und halten dann ungleich länger.

Man kann die Ballons aber auch gleich befüllt kaufen, 100 Stück schafft Hofmann in zwanzig Minuten – und das nach Feierabend. Denn da ist auch noch sein Vollzeitjob als kaufmännischer Leiter bei Fujitsu. „Wir können uns aber ganz auf unsere Verkäuferinnen verlassen, das sind gute Seelen“, sagt er über seine sechs Aushilfen. Die offizielle Eröffnungsfeier in der Otto-Hahn-Straße 23a steigt am Samstag, 27. April, von 10 bis 14 Uhr.

VON CHRISTIAN WACHTER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare