Der Neustart: Mühlheims Magistrat

Mühlheim - Die Mühlheimer Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer konstituierenden Sitzung am Donnerstagabend den Magistrat gewählt. Das Gremium wirkt als Schnittstelle zwischen Politik und Stadtverwaltung.

Seine Zusammensetzung soll die Mehrheitsverhältnisse im nun von einer Großen Koalition regierten Parlament wiedergeben. Ihm gehören neben dem kraft Amtes agierenden Hauptamtlichen - Bürgermeister Daniel Tybussek (SPD) und Erste Stadträtin Gudrun Monat (Grüne) - neun ehrenamtliche Stadträte an: Karl-Heinz Stier, Ingeborg Fischer, Anke Kähni und Bernd Klotz (alle SPD), Wilfried Bodensohn und Dieter Dickmann (beide CDU), Werner Dworschak (Grüne), Martina Chatzis und Helmut Weigert (Bürger für Mühlheim). Der in geheimer Wahl mit 30 Ja-, 13 Gegenstimmen und zwei Enthaltungen als Stadtverordnetenvorsteher und damit Erster Bürger der Stadt bestätigte Harald Winter (SPD) nahm ihnen den Amtseid ab. Mit Erika Sickenberger (CDU) wird noch eine weitere ehrenamtliche Stadträtin hinzukommen. Denn zum Sitzungsende hat die Große Koalition die Zahl der ehrenamtlichen Magisträte mit ihrer 30-Stimmen-Mehrheit auf zehn erhöht. Alle 45 Stadtverordneten votierten dafür, dass Winter künftig fünf statt vier Stellvertreter haben wird. Neben den schon gewählten Vizes Lieselotte Kawecki, Thomas Schmidt (beide SPD), Dieter Krey (CDU) und Petra Schneider (Bürger für Mühlheim) wird bald also auch Margit Früchtl-Stab (Grüne) noch zum Zuge kommen.

mcr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare