1. Startseite
  2. Region
  3. Mühlheim

Pfarrer Ajimon Joseph ist neuer Pfarrvikar im Pastoralraum Obertshausen-Mühlheim

Erstellt:

Kommentare

Der neue Pfarrvikar im Pastoralraum Mühlheim-Obertshausen, Ajimon Joseph, will den Menschen ganz offen und mit Freude begegnen.
Der neue Pfarrvikar im Pastoralraum Mühlheim-Obertshausen, Ajimon Joseph, will den Menschen ganz offen und mit Freude begegnen. © Prochnow

Jetzt bekommt der Weg ein Gesicht. Genau genommen befestigen viele Menschen den Pastoralen Weg, den die katholische Kirche im Bistum Mainz eingeschlagen hat.

Mühlheim/ Obertshausen – Einer ist Pfarrer Ajimon Joseph, der als Vikar das Team im Pastoralraum Mühlheim-Obertshausen verstärkt. Er zieht gerade ins Dietesheimer Pfarrhaus neben der St. Sebastian-Kirche ein. Die ersten Gottesdienste hat er bereits geleitet, in anderen konzelebriert. Pfarrer Christoph Schneider, Leiter der neu geschaffenen Einheit, stellte den Mitarbeiter auf dem Hausener Pfarrfest vor. Joseph schüttelte viele Hände und kam mit zahlreichen Christen ins Gespräch. Allen hörte er interessiert und mit einem freundlichen Lächeln aufmerksam zu, wohnte dem Bieranstich bei und frönte der Geselligkeit.

An diesem Wochenende will sich der Seelsorger offiziell den Gläubigen in den Sonntagsgottesdiensten in St. Sebastian und St. Lucia vorstellen. „Eine Versetzung, ein neuer Ort des Dienstes, ein neuer Beginn ist ein Teil des Lebens“, schrieb er im Pfarrbrief der Gemeinde St. Josef, „auch im Leben eines Priesters“. Er bitte Gott um besondere Gnade, „damit wir zusammen als Gemeinschaft im Sinne Jesu weiterwirken können“.

Der neue Pfarrvikar kommt aus Indien

Ajimon Joseph kommt aus dem südindischen Bundesland Kerala, wo es Städte und Gemeinden gibt, in denen die meisten Familien dem katholischen Glauben angehören. Der 39-Jährige ist der Jüngste, wuchs mit vier Brüdern und einer Schwester auf. Nach dem Abitur 2000 trat er ins Priesterseminar ein. Die Ausbildung bis zu seiner Weihe in Kerala dauerte elf Jahre, berichtet er. Am 27. Dezember 2011 war es soweit.

Der Bischof berief ihn zum Subregens, der dem Leiter des Priesterseminars zur Seite steht. Am 1. September 2013 kam der junge Theologe nach Europa, bekleidete die Stelle eines Kaplans in Groß-Gerau, wo er bei Pfarrer Norbert Kissel in St. Walburga tätig war, der wiederum in den 80er Jahren Kaplan in Hausen war. Im Dekanat Rüsselsheim besuchte der Inder mehrere Kurse, um sich in der deutschen Sprache gut verständigen zu können.

Pfarrer Ajimon Joseph war zuvor in Karben

Von 2019 bis 2021 war er in St. Laurentius und Heilig Kreuz in Bensheim tätig. Zu Beginn dieses Jahres wechselte er zunächst in die Pfarrgruppe Karben und Nidderau-Heldenbergen, bevor er jetzt in den Norden des Kreises Offenbach berufen wurde. „Ich komme als einer von ihnen, bin ganz offen und freue mich, noch viel von ihnen lernen zu dürfen“, schrieb er weiter. Und jeder, der Ajimon Joseph schon kennenlernen durfte, konnte diese Freude spüren.

Zum Team des Pastoralraums zählen neben den Pfarrern Schneider und Joseph derzeit auch Gemeindereferent Dirk Stoll, Gemeindereferentin Jutta Moka und Diakon Andreas Quandt.  m

Auch interessant

Kommentare