Petra und Stephan Buschhaus laden zur vierten Whiskymesse

Probieren unter Freunden

+
Ein gutes Dram braucht Zeit und schmeckt mit Freunden gleich noch besser, weiß Stephan Buschhaus. 

Langsam und voller Vorfreude gießt Stephan Buschhaus einen Schluck des goldgelben Destillats in das kleine Verkostungsglas, prüft dessen Farbe im Schein der Lampe, schwenkt die Flüssigkeit ein wenig und hält sie sich unter die Nase. 

Mühlheim – In dem bauchigen Gefäß entfaltet der Whisky langsam seine Aromen. Der erste Schluck eröffnet eine breite Geschmackswelt, die den Liebhaber immer wieder aufs Neue fasziniert. Und der Genuss eines guten „Drams“, eines Schluckes, braucht Zeit. Zeit genug, um auch ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen.

Denn der Trend zum Whisky ist ungebrochen. Seit vielen Jahren begeistert das edle Destillat, das im Gälischen „Uisge Beatha“ – Wasser des Lebens – genannt wird, Sammler und Genießer. Doch nur wenige Enthusiasten brennen so für ihre Leidenschaft wie Petra und Stephan Buschhaus, die viele Jahre neben ihren Jobs noch einen Whiskyladen in Mühlheim betrieben. So war das Grand Whisky für sie Leben, aber nie Lebensunterhalt. Doch die Belastung wurde beiden schließlich zu groß, 2014 verkauften sie ihr „Baby“. Doch wer die beiden Mühlheimer kennt, der weiß: So ganz ohne die Möglichkeit, andere mit ihrer Faszination für Aromenvielfalt, Torfgehalt oder die unzähligen Möglichkeiten der Fassreifung anzustecken, kommen die beiden nicht aus. Neben ihrem Onlineshop hoben sie 2016 eine eigene Whiskymesse aus der Taufe. Die geht am kommenden Wochenende, 12. und 13. Oktober, in die vierte Runde.

„Große und bekannte Messen gibt es viele, aber wir wollten mit unserer bewusst eine Veranstaltung in unserer Heimatstadt machen“, sagt Petra Buschhaus. An den kleineren Veranstaltungen schätzt sie vor allem die familiäre Atmosphäre. Viele Händler kennen sich untereinander, pflegen teils lange Freundschaften. Und auch unter den Besuchern gibt es das ein oder andere bekannte Gesicht. So auch in Mühlheim, wo jeder der Aussteller – darunter das Team der Genussverstärker aus Offenbach oder Thomas Drews von Toms Whisky & Spirits aus Heusenstamm – den Organisatoren gut bekannt ist. Zehn Stände zählt das Angebot, zu dem neben dem Whisky auch ausgewählte Gins, Brände und Rum zählen.

Wie gewohnt können die Besucher dabei nach Herzenslust fachsimpeln, Empfehlungen austauschen und den ein oder anderen besonderen Tropfen probieren. Und wer das gerne unter fachkundiger Anleitung tut, kann sich für eines der vielen Tastings anmelden, bei denen sich die Teilnehmer beim Verkosten verschiedener Whiskys gemeinsam auf die Spur der Aromen begeben – ergänzt mit vielen Informationen rund um die Erzeuger und deren Philosophie. Eine Übersicht der Angebote gibt es auf der Internetseite der Messe, Anmeldungen sind an beiden Tagen vor Ort möglich.

„Gesorgt ist auch für das leibliche Wohl mit Snacks, Kaffee und Kuchen sowie alkoholfreien Getränken oder einem kühlen Bier“, verspricht Stephan Buschhaus. Los geht es in den Räumen der Awo Mühlheim in der Fährenstraße 2 an beiden Tagen um 12 Uhr. Samstag ist bis 20 Uhr, am Sonntag bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet inklusive eines Whiskyglases sieben, das Wochenendticket elf Euro.

Darauf freut sich bei allem Stress, den die Organisation einer solchen Messe mit sich bringt, auch Stephan Buschhaus schon. Dessen Whisky hat inzwischen sein ganzes Aroma im Glas entfaltet. Zeit zum Probieren also. Und für ein „Slàinte Mhath“ unter Freunden – gute Gesundheit.

Infos im Internet muehlheimer-whiskymesse.de

VON THOMAS HOLZAMER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare