„Quer-Beet“: Irritationen inklusive

+
Während Georgette (Gabi Schmunck) ihre Wohnung anpreist, wirbt Spartacus (Thorsten Weberstaedt) für seinen Körper. Dumm, dass er gerade einen Hexenschuss bekommt.

Mühlheim (M.) - Lange nicht mehr laut gelacht? Wir wissen nicht, was der Hausarzt da raten würde. Wir jedenfalls empfehlen Quer-Beet. „Hier sind Sie richtig“, behauptet die Laienspielgruppe der Kirchengemeinde St. Markus mit ihrer aktuellen Produktion.

Nach der prächtigen Premiere am Samstag im Gemeindezentrum erscheint der Titel der Komödie von Marc Camoletti für die Truppe als Namenszusatz geeignet.

Wer Sprachwitz und Situationskomik liebt, keinen Klamauk, aber eine geschickt verpackte Handlung mit reichlich Humor, der kommt bei Quer-Beet auf seine Kosten. Dabei beschreibt der Begriff Laienspielgruppe die umfassende Bühnenerfahrung und das Talent der engagierten Christen nur unzureichend. Sämtliche Darsteller identifizieren ihre Rolle mit einem passenden Sprachstil, der den jeweiligen Charakter bühnengerecht betont, aber nicht überzeichnet. Zarte, filigrane Gesten definieren immer wieder Wesenszüge der Figuren in der Wohngemeinschaft, in der das Stück spielt. Dazu bedienen sich die Protagonisten einer klaren Gestik.

Genial: Der geneigte Theaterbesucher genoss die fein abgestimmten sowie konsequent eingesetzten Elemente der Darstellenden Kunst. Sie zeichnen die vier Bewohnerinnen einer ungleichen Gemeinschaft, die alle eine Zeitungsannonce in derselben Ausgabe aufgeben. Dabei suchen die Damen jedoch völlig unterschiedliche Personen für ebenso verschiedene Bedürfnisse. Was passiert also, wenn ein Dressman einer Suche nach einem Modell folgt, aber auf eine Klavierlehrerin trifft, die Schüler sucht. Beide reden aneinander vorbei, weil jeder nur das eigene Ziel vor Augen hat. So treffen vier Herren auf die alternde, aber prominente Wohnungsinhaberin Georgette, die Malerin Jacqueline und die Hausangestellte Berthe. Es erscheinen Modell Spartacus, Heiratskandidat Bertrand, der Wohnungssuchende Bernard sowie der angehende Pianist Jean. Reichlich Stoff für köstliche Verwechslungsorgien.

Weitere Vorstellungen laufen am Wochenende, 26. und 27. November. Beginn ist am Samstag um 20, am Sonntag um 18 Uhr. Karten (8 Euro) gibt´s im Mühlheimer Buchladen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare