Im Schaufenster bewegt sich was

+
Gespannt verfolgten die Menschen Aktionen im Schaufenster eines Reisebüros. Fotos (2): beko

Mühlheim - Lichter, wohin man schaute, noch einigermaßen erträgliche Temperaturen über dem Gefrierpunkt und Menschen aus der ganzen Region: Am Samstagabend traf man sich in der Mühlheimer Innenstadt zur fünften Einkaufsnacht, an der sich rund 30 Geschäfte beteiligten. Von Bernhard Koch

„Ei, die müsse heut awwer runderum zufriedde soi; des iss ja de Wahnsinn, wos hier los iss“, brachte es eine Besucherin, die des Müllemer Dialekts absolut mächtig war, auf den Punkt. Und so mancher Ältere erinnerte sich an die Martinsmärkte in den Glanzjahren des Mühlheimer Gewerbes.

Rundum zufriedene und begeisterte Gesichter bei den Besuchern, aber auch bei den Geschäftsleuten der Mühlenstadt. Mit „lebendigen Schaufenstern“ hatten sie sich wieder einmal etwas Ungewöhnliches einfallen lassen. So tauschten beispielsweise im Creativ-Modegeschäft an der Marktstraße lebenden Models den Platz mit den Schaufensterpuppen. Und aus der Dekoration heraus grüßten die jungen Damen vorbei laufende Besucher.

Viele Menschen in den Geschäften

Verkehrte Welt bei „Creativ“ an der Marktstraße: Schaufensterpuppen vorm, Models im Laden.

Viele Menschen liefen aber nicht nur vorbei, sie gingen auch in die Geschäfte, informierten sich über Neuheiten, tranken einen Tee, Traubensaft oder Glühwein und ließen sich beraten. Modenschauen standen an, und auch die ersten Geschenkideen für Weihnachten wurden begutachtet. Und vor dem Schaufenster von Wolfgang Stocks Buchladen gab es hin und wieder einen Stau, wenn Altstadtbarde Rudi Eitel seine hessischen Geschichten oder Lieder zum Besten gab. Im Hintergrund spielte der kleine Trompeter und Glücksengel Zoe verteilte Geschenke. Im Schaufenster des Teeladens überreichte eine Fee einem „Patienten“ Tee überreichte, damit sich dieser gestärkt der Zeitungslektüre hingeben konnte.

Viel Betrieb auch bei Eis-Costa. Ebenso lange Schlangen am Dönerstand und bei den erstmals vom 38 Grad-Restaurant angebotenen Crêpes. Schmalzbrote gab es zwischen Laden 33 und Optik Rollmann. Gegenüber konnte asiatisch gespeist werden. Und nach einem Whisky konnte man dem Dudelsackbläser ebenso lauschen wie schräg gegenüber der Hip-Hop-Musik. Dort, im Reisebüro Holiday Land, hatte Klaus Puth alle Hände voll zu tun bei seinen Porträtzeichnungen im Angesicht der Crew eines Kreuzfahrtschiffes mit Kapitänin Doris Walter.

Einkaufsnacht in der Innenstadt von Mühlheim

Einkaufsnacht in der Innenstadt

Viele junge Familien mit Kindern waren noch zu später Stunde in der Innenstadt unterwegs. Immer wieder bildeten sich Menschentrauben vor Schaufenstern und es herrschte rege Betriebsamkeit. Aber auch Ruhe konnten Besucher der fünften Einkaufsnacht finden in der offenen Markuskirche. Das Team um Claudia und Jürgen Oberbeck hatte sich wieder einiges hatte einfallen lassen, um den Gästen der Veranstaltung in dem Gotteshaus in der Altstadt Zeit zum Atemholen zu spendieren. Auch einsetzender leichter Regen in den späten Abendstunden konnte dem Besucherandrang nichts entgegensetzen. Und so gilt die fünfte Einkaufsnacht der Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte wohl als die bisher am besten besuchte Novemberveranstaltung seit Mitte der Achtziger Jahre.

Jetzt konzentrieren sich die Verantwortlichen der GMF auf die Adventskalender-Aktion und beratschlagen schon mal, was von Seiten der Gewerbetreibenden beim Wasserturmfest 2012 angeboten werden kann. Unabhängig davon ist eines sicher: Im November des kommenden Jahres wird es die sechste Einkaufsnacht der GMF geben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare