Sicherheit für Ältere

Mühlheim ‐ Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) will ein Hausnotrufsystem einrichten. „Uns ist nicht bekannt, dass es hier in der Stadt schon ein flächendeckendes System für alle Stadtteile gibt“, begründete AWO-Büroleiterin Claudia Lenhard die Initiative der örtlichen Niederlassung. Von Heiko Wiegand

Unter dem Begriff Hausnotruf versteht man ein auf Telefontechnik basierendes System, das es älteren oder behinderten Menschen erleichtert, in Notfällen Hilfe zu rufen. Dadurch können Teilnehmer an diesem Service länger in der eigenen Wohnung leben - Sicherheit inklusive.

„Wir hatten schon viele Anfragen - auch von Menschen, die von uns ihr Essen beziehen“, erläuterte Lenhard. Zwar müssten Details noch besprochen werden, ergänzte die AWO-Vorsitzende Rosemarie Palm. Aber bereits im Frühsommer sollen die Planungen abgeschlossen sein. Ziel sei es, „verschiedene Dienstleistungen aus einer Hand anbieten zu können“, sagte Lenhard. Essen auf Rädern und der Hausnotruf könnten so in einem Paket angeboten werden, teilten die beiden Frauen im Gespräch mit unserer Zeitung mit.

Rentieren könne sich ein solches Hausnotrufsystem sicher erst ab 100 oder 200 Abnehmern. Und selbstredend müsse vor Ort in der Fährenstraße erst ein Nachtdienst eingerichtet werden. „Aber wir wollen in Zukunft deutlich aktiver werden als in der Vergangenheit, mehr anbieten. Unsere Mitglieder freuen sich auf mehr Aktivitäten und Projekte“, so Lenhard. 219 Mitglieder zählt die Kartei der örtlichen AWO-Niederlassung. Davon sind allein 45    junge Leute ehrenamtlich aktiv - vor allem, wenn es um die diversen Festivitäten geht. „Dann helfen gerade die Jüngeren am Grill, bauen auf und ab und haben auch darüber hinaus eine ganze Menge Energie, die sie der Arbeiterwohlfahrt zur Verfügung stellen wollen“, freut sich die AWO-Vorsitzende.

Anfragen zum Thema Hausnotruf bei der Arbeiterwohlfahrt Mühlheim nimmt die Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 06108/77204 gern entgegen. Dort gibt Claudia Lenhard Interessenten gerne auch weitere Informationen zu dem umfänglichen Projekt.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare