In der Leberwurst-Galaxie

„Snacks for Pets“: Laden backt Haustier-Leckerlis

+
Bitte zuschnappen: Daniela Born, Chefin im neuen Laden „Snacks for Pets“, schiebt momentan ein Leckerli-Blech nach dem anderen in den großen Ofen.

Mühlheim - Mühlheim hat vieles, was die Menschen in anderen Städten vergeblich suchen. „Snacks for Pets“ ist als Alleinstellungsmerkmal gerade hinzugekommen. Das Fachgeschäft backt an der Bahnhofsstraße Leckereien für Haustiere selbst. Von Michael Prochnow 

Sonst sind’s Knochen. Aber weil Weihnachten vor der Tür steht, hat Daniela Born das Sternenförmchen aus der Schublade geholt. Sie presst es behutsam in den ausgerollten Teigballen auf der Anrichte. Leberwurst statt Zucker und Zimt ist da drin, statt Rosinen sind’s Haferflocken. Das Ergebnis sieht gut aus und Zweibeiner könnten es essen – falls sie ihre Vierbeiner ärgern oder mal ein anderes Geschmackserlebnis wollen. Denn die Plätzchen sind für Hunde gedacht. Für Daniela ist die Vorweihnachtszeit in ihrem vor wenigen Wochen in der Bahnhofstraße 48 eröffneten Laden „Snacks for Pets“ gleich Hochsaison. Sie lächelt mit teigverschmierten Händen. Die junge Frau hat sich einen Traum verwirklicht. In Lämmerspiel aufgewachsen arbeitete sie als Autorin fürs Internet, formulierte Gebrauchsanleitungen, Tipps und Tricks aller Art, die sie selbst ausprobiert hat, darunter auch Koch- und Backrezepte, Basteleien. Für ihre neue Existenz hängte sie eine Ausbildung zur Tierernährungsberaterin dran. „Ich bin ein handwerklicher Mensch“, sagt sie, „ich liebe es, etwas aufzubauen“.

Dazu gibt es jetzt viel Gelegenheit. Mit ihrem Lebensgefährten Phuoc Hoang Ly hat sie das Fachgeschäft an Mühlheims Einkaufsmeile eröffnet. Er stammt aus Wipperfürth im Bergischen Land, hat Wirtschaftswissenschaften und Controlling, Informatik und Mathematik drauf. Heißt: Phuoc ist für den Papierkram zuständig. Davon gibt’s gerade zum Start eines Unternehmens, das mit Lebensmitteln arbeitet, eine nicht enden wollende Flut. Genehmigungen müssen eingeholt, Bauvorschriften beachtet, Dokumentationen erstellt werden.

Die Idee zum eigenen Laden kam Daniela, als ihr Hund unter Durchfall litt. Er vertrug einfach nicht jedes beliebige Futter aus der Dose, Frauchen kochte ihm Gemüse und Reis. Sie begann, auch für die Haustiere von Freunden das Fressen zuzubereiten – „es hat ihnen geschmeckt“, strahlt die junge Frau mit dem Nudelholz in Händen. Momentan leben bei der Familie Born neben dem zweijährigen Sohn auch Geckos, eine Bartagame und ein Axolotl. Selbst eine Kornnatter pflegte Daniela schon – allein vor Spinnen gruselt sie sich etwas. „Die Leberwurst für die Hundeplätzchen kommt aus der Tube“, zeigt sie das Produkt. Die Wurst für den menschlichen Magen sei gewöhnlich stark gewürzt, „das ist nicht gut für Hunde“, erläutert die Fachfrau. Die Version für die Bellos sei vitaminreicher, sie werde angereichert mit Haferflocken, Hartweizen-Gries und Eiern – alles ohne Salz, Farb- und Konservierungsstoffe.

Leserbilder zum Hundetag (Teil 1)

Die „Snacks“ sind freilich keine Hauptmahlzeit, sondern wie beim Zweibeiner auch für Zwischendurch und zur Belohnung vorgesehen. In der Auslage finden sich auch Erdnussbutterkekse, Bananenkekse mit Honig und Mandeln, Thunfischgebäck und „Hähnchen-schmaus“ für die Katze, Apfelringe und ein Nagermüsli für Ratten und Mäuse. Das besteht aus Hafer- und Gerstenkörnern, Sonnenblumenkernen und Rosinen, eingehüllt in Paniermehl. „Die meisten Kunden sind Frauen“, resümiert die Inhaberin. Die Damen kennen die Unverträglichkeiten ihrer tierischen Mitbewohner oft besser, wissen um Erkrankungen an Niere, Galle und Magen-Darm. Und natürlich hat jeder Freude daran, Tiere zu verwöhnen. „Da kommen Leute in den Laden, die ein Mitbringsel zum Adventskaffee suchen“, erzählt Daniela. Und so finden selbst Leute die neue Adresse, auf die daheim gar kein miauender oder schwanzwedelnder Freund wartet.

Leserbilder zum Hundetag (Teil 2)

Mittlerweile piept der Industrieofen wie ein Feuermelder – „er hat seine Betriebshitze erreicht“, lächelt die Keks-Bäckerin. Alle Lebensmittel müssen bei einer bestimmten Temperatur gelagert, die Kühlkette muss streng eingehalten werden. Das müssen die Ladenbetreiber auch bei Lieferanten überprüfen, ihre Messung notieren. Proben ihrer Produkte gehen regelmäßig ins Labor, wo die Anteile der Zutaten analysiert wird, wie sie auf den Tüten angegeben werden müssen. „Ein Mix aus verschiedenen Plätzchen ist darum nicht möglich.“ Zum Fest gibt’s aber alle Tüten zum Sonderpreis. Und wer seinem treuen Begleiter noch ein besonderes Präsent unter den Stammbaum legen möchte, findet bei „Snacks for Pets“ auch Körbchen, Mäntel und handgearbeitete Kissen.

Leserbilder zum Hundetag (Teil 3)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare