Sommerfest des Gewerbevereins

Nostalgie und  neuester  Stand

+
Nicht nur Autofans jeden Alters kamen am Wochenende in der Mühlheimer Innenstadt auf ihre Kosten.

Mühlheim - Gelungene Premiere in der Innenstadt: Beim jährlichen Autokaufhaus des Mühlheimer Gewerbevereins (GMF), das zusammen mit dem Sommerfest und dem verkaufsoffenen Sonntag stattfand, präsentierten die meisten der örtlichen Fahrzeuganbieter einschließlich einiger Autohäuser aus der Region am Wochenende rund 100 Fahrzeugmodelle erstmals in der City.

So konnten die Besucher auf der an beiden Tagen für den Verkehr gesperrten Offenbacher Straße sowie im nördlichen Teil der Bahnhofstraße Autos der neuesten Generation fast aller namhaften Hersteller in Augenschein nehmen. Während die Erwachsenen sich von den Verkaufsberatern über technische Details und die neuesten Umwelttechnologien informieren ließen und die Platzverhältnisse in Augenschein nahmen, spielte der Nachwuchs lieber an den Knöpfen und Schaltern.

„Die Ausstellung ist auch dieses Mal wieder hervorragend organisiert und für uns eine gute Gelegenheit, unser Fahrzeugangebot in Mühlheim vorzuführen“, lobte Verkaufsberater Kay Adam vom Volvo-Händler Hessengarage aus Frankfurt das Autokaufhaus der GMF.

Pkw-Technik der 60er Jahre

Mitarbeiter der Käfer-Station machten in Nostalgie und präsentierten den Stand der Pkw-Technik der 60er Jahre an Hand eines DKW Junior. Das eindeutig leistungsstärkste Fahrzeug stellte Rene Kloss aus Hanau vor. „Der Dragster mit einem 7,7 Liter großen Chevy-Achtzylinder-Motor bringt 1100 PS auf die jeweils 87 Zentimeter breiten Hinterräder“, informierte der Hobby-Rennfahrer.

Das teuerste an dem Sport seien die Reisekosten, denn die Rennen fänden über ganz Europa verteilt statt, versicherte Kloss, der das Fahrzeug in Eigenregie zusammengebaut hat und im vergangenen Jahr in Hockenheim Erster seiner Klasse wurde.

Indes waren nicht nur Autos zu bestaunen. Mitglieder zahlreicher Vereine der Mühlenstadt, darunter Aktive des Budo-Clubs, des Teckelklubs oder der Apfelfreunde Rhein-Main, zeigten an den beiden Tagen Vorführungen oder präsentierten ihre Produkte.

Sommerfest des Gewerbevereins

Sommerfest des Gewerbevereins

Mitglieder der Feuerwehr und der DLRG sorgten für den kulinarischen Gaumenschmaus, Künstlerin Birgit Gutmann stellte in ihrem Malraum in der Galerie Witzel 20 Gouache-Farben, die den Wasserfarben ähnlich seien, sowie Aquarell-Pinsel zur Verfügung, mit denen jeder ohne Themenvorgaben an einer Wand sein künstlerisches Potential ausleben konnte.

Rüdiger Jung, Leiter der Energiedienste der Stadt, präsentierte anhand eines Modells die Vorzüge der Heizpumpen der neuesten Generation, während sich auf der Stadtwerke-Bühne vor dem DRK Seniorenzentrum Sangeskünstler im 30-Minutentakt abwechselten. Und am Glücksrad gab es zahlreiche Preise zu gewinnen. Fazit: Dank des Engagements zahlreicher Einzelhändler und Gastronomen verwandelte sich das Areal in eine Flaniermeile mit Nutzwert.

peba

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare