Revue zum Start in Saison

Sonnau: Jubiläums-Sitzung in Willy-Brandt-Halle

+
Die Showtanzgruppe „Tanzrausch“ der Fastnachtsfreunde St. Wendelinus aus Hainstadt verwandelte die Bühne in einen tropischen Dschungel.

Mühlheim - Mehr einer Revue denn einem klassischen Narrenabend ähnelte die Jubiläums-Sitzung der Tanzsport- und Karnevals-Gesellschaft (TKG) Sonnau. Das Publikum jedenfalls nahm das neue Konzept mit großer Begeisterung an. Von Peter Back

„Ich schlage morgens die Zeitung auf und sehe eine Pressemitteilung, die nicht mit mir als Vorsitzendem abgesprochen ist“, tadelte Sonnau-Chef Karl-Christian Schelzke während der Sitzung der Tanzsport- und Karnevals-Gesellschaft in der Willy-Brandt-Halle den Mundschenk und Moderator Stephan Mündelein, um ihn unvermittelt zu rühmen: „Aber es war ausgezeichnet so!“ „Zeigt Eure Zähne, lächelt und schaut nach vorne“, formierte Unterhaltungsprofi Mündelein zum Einstieg die fastnachtlichen Würdenträger auf der Bühne zum repräsentativen Bild. Der eine Woche zuvor gekürte 50. Ritter für den menschlichen Spaß, Roland Deiss, das Stadtprinzenpaar der KaKaM, Prinzessin Lisa I. und Prinz Julian I., das LCV Prinzenpaar Prinzessin Simone I. und Prinz Jörg II., Zugmarschall Dr. Bernd Kugler des MKV und weitere Tollitäten asu der Region gaben sich die Ehre. Damit fand der große Prinzenauflauf, den Mündelein während seiner Zeit bei Gerdas Weltbühne etabliert hatte, einen würdigen Nachfolger.

Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten sehen“ eröffnete Udo Stalp das bunte Programm mit seinem Protokoll. Mit Antworten auf die Frage „Was würde Johann Wolfgang von Goethes Dr. Faust zu den Problemen der heutigen Zeit sagen?“ hatte der Sitzungspräsident der Heddernheimer Fidelen Nassauer die Lacher rasch auf seiner Seite und lobte mit dem Motto der TKG: „Geist und Witz gepaart mit Scherzen, jeder hat Sonnau im Herzen.“ Luana Jolie interpretierte die Margit-Sponheimer-Hits „Am Rosenmontag bin ich geboren“ und „Gell, Du hast mich gelle gern“ und brachte damit die Stimmung im Saal erstmals auf den Siedepunkt, den das Mühlheimer Bürgermeister-Kabarett Daniel Tybussek und Karl-Christian Schelzke mühelos hielt. Mit Aussagen wie „Wer schwätzen will, der sollte in die Politik gehen“ und „Geschenke, die keiner braucht, aber jeder will“ glänzten beide Politiker mit Empfehlungen für Wahlkämpfe jeder Art.

Bilder: Fastnachtssitzung der Sonnau in Mühlheim

Erstmals präsentierte Bauchredner Andy Franz seine neue Figur Angelo, die den bekannten Konrad kongenial ergänzte. Franz-Dieter Buchheimer, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Rote Warte, verriet als Küster Geheimnisse aus der Sakristei von St. Markus. Die fernseherfahrenen Hiltrud und Karl-Heinz gaben Spannendes aus dem Alltagsleben eines zänkischen Ehepaares preis, ehe Olga Orange ihre Bühnenerfahrung aus einem Vierteljahrhundert ausspielte und das Publikum in ihren Bann zog. Die Showtanzgruppe „Tanzrausch“ der Fastnachtsfreunde St. Wendelinus aus Hainstadt verwandelte den Saal gleich nach der Pause in einen tropischen Dschungel, ehe Antje van de Bütt eigens aus Alkmaar angereist kam, um mit niederländischem Humor zu erheitern.

Beim Zuschauen schon ins Schwitzen kamen viele Gäste beim Auftritt der achtfachen Europameisterin im Gardesolotanz, Elena Agnetelli. Lokalkolorit verbreitete Roland Deiss, der 50. babbelnde Ritter der Sonnau. Sänger Reinhard Paul glänzte mit seinem Vortrag. 350 Gäste, fast doppelt so viel wie im Jahr zuvor, freuten sich über den Schlüsselorden für Conférencier Stephan Mündelein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare