Mehr Lesestoff ausgeliehen

+
Stadtbücherei zieht positive Bilanz fürs Jahr 2011. Eine der guten Nachrichten: „Bestseller im Visier“ kommt wieder.

Mühlheim (hov) - Das vergangene Jahr war ein erfolgreiches für die Stadtbücherei. Das sagt ein zufriedener Klaus Schäfer gestern bei der Vorstellung der Bilanz der Einrichtung für das Jahr 2011.

„Der positive Trend bei den Ausleihzahlen setzt sich fort, sie stiegen im vergangenen Jahr auf mehr als 57 000“, berichtet der Fachbereichsleiter für Sport und Kultur. Zum Vergleich: Im Jahr 2006 wurden 36.000 Ausleihen vorgenommen, ein Jahr später 41.620, im Jahr 2010 etwas mehr als 54.000.

Ein besonderer Erfolg sei, dass zunehmend Kinder und Jugendliche die Bücherei für sich entdeckten. „Auch dieses Jahr gab es wieder eine deutliche Steigerung der Ausleihen im Kinder- und Jugendbereich, besonders Kinder- und Jugendliteratur erfreute sich großer Beliebtheit“, so Schäfer. Bemerkenswert sei auch, dass die Anmeldungen von Kindern und Jugendlichen mit fast zwei Dritteln den wesentlichen Teil der Neuanmeldungen ausmachten: Von 375 neuen Nutzern sind 232 unter 16 Jahren.

Insgesamt besitzen nun 3500 Mühlheimer einen Büchereiausweis, die Zahl der aktiven Nutzer lag im Berichtsjahr bei 2083, habe sich damit im Vergleich zu den Vorjahren ebenfalls gesteigert. „Wenn man zudem davon ausgeht, dass jeder Ausweis im Schnitt von zwei Leuten genutzt wird, kommt man doch auf einen relativ hohen Anteil an Mühlheimern, die die Bücherei regelmäßig nutzen“, freut sich Stadtbücherei-Leiterin Inka Mueller. Als aktive Nutzer werden Angemeldete bezeichnet, die im Laufe eines Jahres mindestens einmal ein Medium ausgeliehen haben.

Gründe für den - gegen den Trend - anhaltenden Erfolg sehen die Verantwortlichen mehrere. Vor allem die Tatsache, dass die Einrichtung mehr zu bieten habe als den üblichen Ausleihdienst, wirke sich positiv aus: Eine Reihe von Veranstaltungen zieht sich wie ein roter Faden durchs Jahr, darunter eine „erfolgreiche Veranstaltungsarbeit für jüngere Leser, auch zusammen mit den Grundschulen“. Gut angenommen werde etwa die neue Vorlesestunde für Kindergartenkinder, die seit Oktober zweimal im Monat angeboten wird.

Insgesamt 16.400 Medien zur Auswahl

Und auch für Erwachsene gibt‘s gestern gute Nachrichten. Erstens: Die beliebte Reihe „Bestseller im Visier“, die im vergangenen Jahr scheinbar leise eingeschlafen war, wird fortgesetzt. „Im April oder Mai geht´s weiter“, verspricht Schäfer. Und zweitens: Eine Einführung von Gebühren - abgesehen von der einmaligen Anmeldegebühr - sei für die Verantwortlichen trotz klammer Stadt-Kassen auch weiterhin kein Thema. Um das Medienangebot erweitern zu können, habe man zudem für 2012 einen Landeszuschuss von 12.500 Euro beantragt.

Insgesamt haben die Bücherei-Besucher derzeit die Auswahl zwischen 16.400 Medien - egal ob Buch, DVD, Hörbuch oder Zeitschrift. Jedes davon wurde 2011 statistisch gesehen 3,5 Mal ausgeliehen. Bei Erwachsenen besonders beliebt seien Krimis, aber auch Biographien würden wieder gerne gelesen. Zurückgegangen sei dagegen die Nachfrage nach CD-Roms. Bei Neuanschaffungen werden laut Mueller auch die Wünsche der Nutzer berücksichtigt. Nur einen Wunsch, der immer öfter geäußert werde, könne man in absehbarer Zeit aus Kostengründen nicht erfüllen: die Anschaffung von E-Books.

Wer auf der Suche nach einem ganz bestimmten Titel ist, kann auf den kostenlosen Vormerkservice zurückgreifen - was viele tun. „Die Zahl der Vormerkungen schnellte um fast 60 Prozent auf 2 142 nach oben, und auch der neue E-Mail-Service für abholbereite Vormerkungen kommt gut an“, so Mueller.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare