Trend zur Urnenbeisetzung hält an

Mühlheim - (mad) In Mühlheim starben im vergangenen Jahr mehr Menschen als geboren wurden. Wie aus einer jetzt vorgelegten Statistik der Stadtverwaltung hervorgeht, wurden im Jahr 2008 der Friedhofsverwaltung insgesamt 226 (in 2007: 220) Todesfälle gemeldet.

Dem stehen laut Angaben des Zentralen-Bürgerservices 208 Geburten im Stadtgebiet gegenüber.

Laut Friedhofsstatistik fanden in sechs Fällen lediglich die Trauerfeiern auf den Mühlheimer Friedhöfen statt, die Beisetzungen erfolgten außerhalb oder gar im Ausland. Die Gesamtbelegung der auf den städtischen Friedhöfen lag deshalb bei 220 (in 2007: 215), davon 88 Erdbestattungen und 132 Urnenbestattungen. Der Anteil der Urnenbeisetzungen auf den Friedhöfen im Stadtgebiet betrug damit im Durchschnitt rund 59 Prozent und blieb damit im Vergleich zu 2007 unverändert.

Die Beisetzungen verteilen sich wie folgt:

Waldfriedhof: 71 Beisetzungen, davon 73 % Urnenbestattungen

Friedhof Bieberer Straße: 87 Bestattungen, davon 57 % Urnenbestattungen

Friedhof Dietesheim: 32 Bestattungen, davon 40 % Urnenbestattungen

Friedhof Lämmerspiel: 30 Bestattungen, davon 57 % Urnenbestattungen.

„Der in der Vergangenheit zu verzeichnende Trend zur Urnenbeisetzung hält weiterhin an“, stellt Bürgermeister Bernd Müller fest. Aus diesem Grund werden auf dem Waldfriedhof seit 2009 zwei weitere Urnenbestattungsarten angeboten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare