Viel Interesse am Fahren unter Strom

+
Groß war das Interesse am Elektroauto C-Zero beim achten Autokaufhaus rund um die Willy-Brandt-Halle.

Mühlheim - Minutenlang umrundet der Mann das nagelneue Hybridfahrzeug, nimmt es genau unter die Lupe, will technische Daten wissen. Dann greift er zum Mobiltelefon, ruft einen Bekannten an und erklärt ihm deutlich hörbar den Weg zur Willy-Brandt-Halle nach Mühlheim. Von Bernhard Koch

Diese Szene, gestern zu beobachten beim achten Autokaufhaus, das der Gewerbeverein Mühlheim auf der rund 5000 Quadratmeter großen Fläche vor dem Bürgerhaus präsentierte, zeigt, wie gut sich die Veranstaltung auch über die Grenzen der Mühlenstadt hinaus etabliert hat.

Aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet waren den Autokennzeichen zufolge die Besucher angereist. Und nicht wenige äußerten sich positiv zum Konzept der Neuwagen-Messe. „Das ist echt Jahr für Jahr der Wahnsinn hier in Mühlheim“, findet ein Besucher aus Hanau. „Wo sonst hat man denn die Möglichkeit, so viele Autos verschiedener Marken auf einer überschaubaren Fläche begutachten und testen zu können?“

Bilder von der Neuwagen-Messe Autokaufhaus

Elektroautos beim Autokaufhaus

Auffälliger Trend in diesem Jahr: Vor allem für Elektroautos, Hybridfahrzeuge und Autos mit alternativen Antrieben interessieren sich die Besucher. Doch auch rund um die mehr als 120 Neuwagen 19 verschiedener Marken herrschte schon kurz nach der Eröffnung am Samstag reger Betrieb.

Eine Premiere gab es bei der offiziellen Begrüßung: Der neue Vorsitzende des Gewerbevereins, Thomas Gronau, der erst Anfang des Jahres das Fahrzeughaus Engelhardt als Geschäftsführer übernahm, lud ein, sich zu informieren und beraten zu lassen. Eine „Reise in die Vergangenheit“ sei der Besuch in der äußersten Ecke des Platzes, wo am Samstag und Sonntag etliche Oldtimer und Klassiker aus den 50er bis 70er Jahren gezeigt wurden.

Interesse bei Elektroautos groß

Doch immer wieder locken die Elektroautos - etwa das Modell C-Zero. Zum Jahresende 2010 eingeführt, bietet der Zero Platz für vier Personen, fährt bis zu 150 km/h schnell und kann mit einer Akkuladung bis zu 140 Kilometer zurücklegen. „Das ideale Stadtauto“, sagt ein Offenbacher. Nur die Tatsache, dass es keinerlei Geräusche verursacht und somit im Straßenverkehr leicht zu überhören ist, ist dann Thema einer Diskussion.

Michael und Irene Rupp vom Verkehrs- und Verschönerungsverein sind derweil bei Peter Pittner vom gleichnamigen Autohaus anzutreffen. Denn dort ist der neue „Vereinsbus“ stationiert. Dieses Fahrzeug wurde durch Werbung diverser Sponsoren aus Mühlheim erst möglich. Der Clou: Jeder Mühlheimer Verein kann es kostenlos nutzen.

Die Aussteller zeigten sich am Ende zufrieden mit dem guten Besuch des achten Autokaufhauses. Derweil ist die Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte (GMF) gedanklich schon bei der Vorbereitung der nächsten Veranstaltung: Am 19. Juni ist verkaufsoffener Sonntag.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare