Meinungen zum Lärmaktionsplan

Vorschlag: Tempo 30

Mühlheim - Flüsterasphalt überall, wo Straßendecken sowieso neu gemacht werden müssen - plus am liebsten Tempo 30, „wo es sich aufgrund der verkehrlichen und stadträumlichen Situation anbietet“: Mühlheims Magistrat hat seine Stellungnahme zum sogenannten „Lärmaktionsplan Straßenverkehr“ fertig.

Was noch fehlt, sind der Segen des Stadtparlaments und Anregungen der Bürger selbst. Letztere müssen bis 22. Mai eingebracht sein. .

Mit Lärmaktionsplänen plant das Land Hessen die europäischen Richtlinien zum Umgebungslärm umzusetzen. Das Konzept will schädliche Auswirkungen und Belästigungen durch Umgebungslärm verhindern, ihnen vorbeugen oder sie mindern.

Thema Straßenlärm in Mühlheim

Zum Thema Straßenlärm in Mühlheim sind zwei Achsen im Fokus: „Grundsätzlich haben wir Lärmprobleme vor allem auf den klassifizierten Straßen, also der B43 und der L3064 von Mühlheim nach Lämmerspiel“, sagt Bürgermeister Daniel Tybussek. Das seien leider genau die Straßen, die nicht Eigentum der Stadt seien und bei denen sie somit keine Befugnisse habe. Was aus dem Rathaus kommt, sind also Anregungen. Jene zum Schallschluck-Asphalt, als „Hauptthema“ (Tybussek) allerdings die Temporeduzierung. Da nehme das Land aber grundsätzlich eine andere Position ein, weshalb noch ziemlich dicke Bretter zu bohren seien.

Basiswissen: laermaktionsplan.hessen.de. Magistratsstellungnahme: muehlheim.de. Lärmkarte: http://laerm.hessen.de. Bürger können eigene Stellungnahmen dem Regierungspräsidium oder dem Magistrat zukommen lassen.

mcr

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare