Warum Schiffe schwimmen

FES-Schülerin Esra Güles im Bundesfinale von „Jugend präsentiert“

+
Esra Güles (mit Urkunde) hat es ins Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend präsentiert“ geschafft.

Mühlheim - Esra Güles, gerade mal 14 Jahre junge Schülerin der Friedrich-Ebert-Schule, hat es mit ihrer Präsentation „Warum schwimmen Schiffe“ bis ins Bundesfinale des Projekts „Jugend präsentiert“ geschafft.

Warum schwimmen Schiffe? Eine Frage, deren Antwort nur auf den ersten Blick leicht aus dem Ärmel zu schütteln ist. Man muss schon genau erklären können, was es mit Wasserverdrängung und Auftrieb auf sich hat. Esra Güles kann das nachweislich. Die 14-jährige Schülerin der Mühlheimer Friedrich-Ebert-Schule ist mit ihrer passenden Präsentation ins Bundesfinale von „Jugend präsentiert“ gekommen.

Die Schule ist stolz. Und sie kann noch stolzer werden. Denn in diesem Monat fährt Esra zu einer mehrtägigen Präsentationsakademie nach Göttingen. Dort erhält sie den Themenbereich für das Bundesfinale, zu dem sie im September nach Berlin reist. Die Friedrich-Ebert-Schule hat auf Initiative von Romina Skaar erstmals an diesem großen Schülerwettbewerb teilgenommen. Als Physik-Fachleiterin liegt es ihr besonders am Herzen, Begeisterung für die Naturwissenschaften zu verstärken, selbstständiges Arbeiten und Recherchieren zu fördern und dabei auch gleich gar nicht mal so neue Medien effizient zu nutzen.

Schülerinnen und Schüler der Realschulklasse 8cR setzten sich also gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Skaar intensiv mit physikalischen Fragestellungen auseinander, über die auch die meisten Erwachsenen noch nie nachdenken mussten. Was zum Beispiel ist Radioaktivität? Warum fällt der Mond nicht einfach auf die Erde? Und was ist eine Supernova?

Mit der Unterstützung von Petra Carbon, einer der Multiplikatorinnen von „Jugend präsentiert“, konnte in mehreren Blöcken die Präsentationskompetenz der Klasse trainiert werden. Als Abschluss bereiteten die Schüler zu ihrem selbst gewählten Thema Präsentationen vor, die als Video zum Wettbewerb eingereicht wurden.

Mehr als 1000 Schüler aus der ganzen Republik nahmen teil. Von den 630 eingereichten Videos kamen 200 in die Qualifikationsrunde. Darunter auch das von Esra Güles und Alessandro Sambito (15) von der FES. Und 100 Beiträge schafften den Sprung ins Bundesfinale, das nun auch in Mühlheim mit Spannung erwartet wird. (mcr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare