Wasser und Kraft sparen

+
Die Vorsitzenden Josef Zepezauer (links) von der Concordia und Angela Ruhr vom Musikverein sowie Projektleiter Dr. Armin Gruber und ihre Kameraden müssen vielleicht nicht mehr lange zu den Gießkannen greifen und können obendrein wertvolles Trinkwasser sparen.

Mühlheim - Zahlreiche Mühlheimer Vereine haben sich mit konkreten Projekten bei der Aktion „Klingelnde Vereinskasse“ unserer Zeitung zusammen mit Holzland Becker beworben. In loser Folge stellen wir die zehn Finalisten vor. Heute: Musikverein Dietesheim gemeinsam mit den Concordia-Chören Dietesheim. Von Michael Prochnow

„Wasser marsch!“ klingt gar nicht gut. Zumindest dann nicht, wenn es ein Feuerwehrmann zum anderen ruft.

Wenn der Befehl im März 2012 aber über das Gelände von Musikverein Dietesheim und Concordia-Chören schallt, dann haben sie’s geschafft: Die Mitglieder müssen nie wieder kostbares Leitungswasser in schweren Gießkannen an die Hochbeete schleppen. Hauswasserwerk heißt das System, das mit einem warmen Regen aus der „Klingelnden Vereinskasse“ laufen könnte.

Der Wunsch der Musikfreunde ließe sich mit rund 1400 Euro erfüllen. Das Herzstück der Anlage ist eine Pumpe, erläutert Dr. Armin Gruber, der sich gleichermaßen mit dem Saxophon und der Physik auskennt. 500 Euro kostet das Gerät, das auf einem Fundament und unter einem eigenen Dach installiert werden soll. Dazu benötigen die Bauherren Elektrokabel und ein Schutzrohr für selbiges und natürlich eine Zisterne, deren Volumen der Dachfläche des Vereinshauses angepasst ist.

Der Tank fängt dann die Regenmengen auf, die über Ziegel und Fallrohre gesammelt werden. Mit dem Wasser sollen die Beete und Grünflächen auf dem 1000 Quadratmeter großen Gelände gegossen werden. Die Gruppierungen verfügen über einen patenten Bauausschuss, acht Fachleute vom Bauzeichner über den Verputzer bis zum Elektriker garantieren, dass die anstehenden Arbeiten fachgerecht und in eigener Regie ausgeführt werden. Die Anregung dazu gaben vor fünf Jahren Umweltfachleute des Deutschen Sportbundes, erinnert die Vorsitzende des Musikvereins, Angela Ruhr.

Drei Entnahmestellen haben sie auf ihren Plänen über das idyllisch gelegene und eingewachsene Areal am Naherholungsgebiet Steinbrüche vorgesehen: Vorm Haus, an den Parkplätzen und im hinteren Teil, unterhalb der ehemaligen Lorenbahn, an die noch die steinernen Stelen und Mauern erinnern. Als am Grünen See noch Basalt abgebaut wurde, trafen sich in dem heutigen Vereinsräumen die Arbeiter der Abbaufirmen zum Mittagessen.

Die Musiker wollten das Projekt schon früher anpacken. Für die Instrumentalisten hatte vor drei Jahren aber der Ausbau eines Proberaums Priorität, um die Ausbildungskapazität zu erweitern, berichtet Vorsitzender Josef Zepezauer. Von den rund 100 Aktiven sind mehr als 70 Schüler, die an einem Instrument unterrichtet werden. Dazu bietet der neue Saal unterm Dach eine zusätzliche Möglichkeit.

Jetzt haben sich beide Vereinigungen gemeinsam beworben, so wie sie regelmäßig Projekte zusammen schultern - voran das schmucke Haus, die „erste Adresse“ unter den Gemeinschaften, die am Grünen See residieren. Zahlreiche Mitglieder von beiden Seiten haben es vor 14 Jahren mit viel Fachwissen und Liebe zum Detail ausgebaut. Jeweils rund 200 Personen stehen hinter den Antragstellern.

Wer das Projekt bei der „Klingelnden Vereinskasse“ unterstützen will, stimmt ab auf der Holzland-Internetseite.

Die 35 Aktiven des großen Orchesters sowie des Jugend- und des Vororchester im Musikverein gestalten alljährlich zum vierten Advent ein großes, weihnachtliches Konzert in der Willy-Brandt-Halle. Darüber hinaus werden sie im gesamten Rhein-Main-Gebiet zur Mitgestaltung von Festen und Ausstellungen gebucht. So treten die Dietesheimer beim Sommerkonzert im Frankfurter Palmengarten und beim Kurkonzert in Bad Soden auf, dirigiert von Frank Winkler, Jaroslav Mika und Hannelore Reißmann.

Die Formation Concordia Classica bilden rund 40 Sängerinnen und Sänger unter Leitung des Operntenors Dirk Eisermann. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf der klassisch-romantischen Chormusik, ergänzt durch anspruchsvolle, moderne Kompositionen und weihnachtliche Lieder. Zum Programm zählen ein Jahreskonzert sowie mehrere kleinere Auftritte. Concordia Classica nimmt an zahlreichen Wettbewerben teil und bestreitet auch Vorstellungen bei befreundeten Chören wie dem „Melbourne Male Voice Choir“ in England. Der Verein richtet das Weinlaubenfest und den Silvesterball aus, beides sehr beliebte und gern besuchte Termine in der Mühlenstadt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare