Durchwachsene Saison

Weniger Besucher im Mühlheimer Freibad als 2020

Verhaltener Andrang: In dieser Saison haben rund 1500 Gäste weniger als noch im Jahr 2020 das Freibad in Lämmerspiel besucht. archiv
+
Verhaltener Andrang: In dieser Saison haben rund 1500 Gäste weniger als noch im Jahr 2020 das Freibad in Lämmerspiel besucht. archiv

Die Freibadsaison in Lämmerspiel stand in diesem Jahr unter keinem günstigen Stern. Seit Samstag ist das Bad wieder geschlossen, einen Tag früher als geplant. Wie so oft in dieser Saison hat Regen dem letzten Tag einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Das Wetter war einfach zu schlecht, daher haben wir das Bad einen Tag früher geschlossen und schauen nun, dass wir das Hallenbad fit bekommen“, sagt Wolfgang Kressel.

Mühlheim - „Es war eine durchwachsene Saison“, bilanziert der Geschäftsführer der Stadtwerke Mühlheim GmbH. Das lässt sich auch an den Besuchszahlen ablesen. Seit dem 12. Juni wurden im Freibad 6500 Tickets verkauft. Im Vorjahr waren es noch rund 8000, ganz zu schweigen von im Schnitt 25 000 bis 30 000 in der Vor-Pandemie-Zeit. Finanziell hat das Besucher-Minus keine großen Auswirkungen: Bei dem hochsubventionierten Badebetrieb decken die Eintrittskarten nur einen kleinen Teil der Kosten, informiert Kressel. Es sei aber dennoch schade, wenn das Personal bereitstehe, aber keine Gäste kommen.

Bewährt hat sich im zweiten Jahr das Buchungssystem für die Schwimmbad-Slots, sagt Kressel und lobt den Anbieter. Das System werde in dieser Woche auf das Hallenbad umgeschaltet. Zudem steht noch eine Grundreinigung an, bevor der Badebetrieb am kommenden Montag, 6. September, wieder starten kann. Neu ist in diesem Jahr, dass im Hallenbad auch die 3G-Regel gilt. Der Einlass ist somit nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete möglich. Die entsprechenden gültigen Nachweise in Verbindung mit einem Ausweisdokument müssen an der Kasse vorgezeigt werden. Pandemiebedingt kann die Badezeit wieder in Slots online gebucht werden, da die Anzahl der Badegäste begrenzt ist. Die Slots teilen sich in Frühschwimmen (zweimal pro Woche), Bahnen- und Familienschwimmen auf. Beim Bahnenschwimmen ist das Nichtschwimmer- und das Kleinkinderbecken geschlossen. Der Eintritt erfolgt nur für Schwimmer, Kinder dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen und eines gültigen Schwimmpasses in Bronze ins Schwimmerbecken. Beim Familienschwimmer ist das Nichtschwimmer- und Kleinkinderbecken geöffnet. Allerdings ist in dieser Zeit kein Bahnenschwimmen möglich.

Im Bad selbst gilt es, einen Mindestabstand von eineinhalb Metern einzuhalten. Im Warte-, Eingangs- und Kassenbereich, im Kiosk-, im Toiletten- und Umkleide- sowie im Föhnbereich muss eine medizinische Maske getragen werden.

Zudem bittet Kressel um Verständnis, dass das Schwimmen im Hallenbad ausschließlich den Einwohnern von Mühlheim, Dietesheim und Lämmerspiel angeboten werde, „damit möglichst viele Bürger die Chance haben, schwimmen gehen zu können“. Ebenso sind Veranstaltungen im Bad vorerst nicht möglich. Kindergeburtstage können unter Vorbehalt montags bis freitags, 8 bis 12 Uhr, unter z 06108 6005-60 gebucht werden.

Der derzeit laufende Anbau des Cafés an das Hallenbad werde das Schwimmvergnügen nicht beeinträchtigen, verspricht der Stadtwerke-Geschäftsführer. „Davon werden unsere Badegäste nichts mitbekommen.“ Allerdings laufen die Bauarbeiten aktuell nur schleppend, berichtet Kressel. Es komme kein Material nach. Derzeit warte man auf die Fenster, ohne die es mit dem Innenausbau nicht weitergehen könne. Doch da liege die Lieferzeit momentan bei neun bis zehn Wochen. Sind die Fenster da und eingebaut, könne es aber zügig weitergehen. Dann folgen Fußboden, Elektrik, Heizung und Sanitäranlagen, informiert der Stadtwerke-Geschäftsführer. (Ronny Paul)

Ticketreservierung

stadtwerke-muehlheim.de/ticketreservierung (freigeschaltet voraussichtlich ab 2. September).

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare