An der Rodau wird jetzt gebuddelt

Zurück zur Natur

+
Renaturierung

Mühlheim (hov) - Die Renaturierungsmaßnahmen in der Stadt schlängeln sich weiter: Nachdem Projekte an der Bieber verwirklicht sind, geht die Stadtregierung nun die Umgestaltung der Rodau zwischen Biebermündung und der Lämmerspieler Straße an.

In dieser Woche sind die Bagger angerückt, um die reinen Erdarbeiten zu erledigen. „Derzeit wird ein Mäander angelegt“, berichtet Stadtöokologe Hans Rustler, der die Erd- und Wasserbauarbeiten diesmal betreut. Bis Ende Mai, vielleicht auch Anfang Juni sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Neben der Mäanderausbildung sei auch beabsichtigt, das Ufer abzuflachen und Altarme und Stillwasserbereiche anzulegen, teilt die Stadt mit. Des weiteren sei der Einbau von Leitwerken und Buhnen vorgesehen. „All diese Schritte in ihrer Gesamtheit führen zu einer Verbesserung des strukturellen und ökologischen Zustandes des Gewässers“, heißt es. Damit komme die Stadt einer Forderung der EU-Wasserrahmenrichtlinien ab 2015 nach.

Genau wie etwa bei der Renaturierung der Bieber zwischen Ulmenstraße und Mündung in die Rodau, die bereits Anfang 2008 abgeschlossen wurde, fallen auch diesmal für die Stadt kaum Kosten an. Denn die Maßnahmen fürs Wohlfühlen am Wasser werden durch das Land Hessen im Rahmen des Landesprogrammes „Gewässerentwicklung und Hochwasserschutz“ zu fast 100 Prozent gefördert.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare