Gemeinde und Gewerbeverein reagieren auf angespannte Corona-Lage

Münster sagt Weihnachtsmarkt ab

Weihnachtsmarkt in Münster: Fotos
+
Einen Weihnachtsmarkt wird es auch in diesem Jahr in Münster nicht geben.

Die Gemeinde und der Gewerbeverein Münster haben entschieden, den geplanten Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende, 27. und 28. November, abzusagen. Grund sind die steigenden Corona-Fallzahlen.

Münster – Mit viel Elan und Herzblut hatten die Abteilung Wirtschaftsförderung, Soziales, Sport, Kultur und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Münster und der örtliche Gewerbeverein den Weihnachtsmarkte am ersten Adventswochenende, 27. und 28. November, auf dem Bahnhofsplatz geplant und vorbereitet. Angesichts der angespannten Corona-Lage haben sich die Verantwortlichen nun aber entschieden, den Markt abzusagen, teilt die Gemeinde Münster mit.

„Derzeit ist nicht abzusehen, dass in den nächsten zwei Wochen eine Beruhigung der pandemischen Lage einkehren wird, eher im Gegenteil“, sagt Abteilungsleiter Markus Euler. „Das Infektionsgeschehen ist aktuell sehr dynamisch und mit kurzfristigen Änderungen bei den Corona-Vorgaben muss ständig gerechnet werden.“ Alle Beteiligten hätten dadurch keine Planungssicherheit mehr. „Die Einführung beispielsweise einer 3G- oder 2G-Regel könnten wir organisatorisch gar nicht stemmen“, sagt Euler.

Je länger an den Planungen festgehalten wird und je weiter die Vorbereitungen bereits fortgeschritten sind, desto größer wird auch das wirtschaftliche Risiko für alle Teilnehmer, sollte es dann doch noch zu einer kurzfristigen Absage kommen, begründet die Gemeindeverwaltung die Absage.

„Darüber sind wir natürlich sehr traurig, da schon viel Arbeit in die Vorbereitungen geflossen ist“, so Euler weiter. „Aber angesichts der angespannten Infektionslage im gesamten Landkreis, die auch schon in den Kliniken spürbar ist, war diese Entscheidung für uns die einzig verantwortungsvolle.“ So sieht es auch Hiltrud Schäfer, Vorsitzende des Gewerbevereins, die betont, dass „solch ein Projekt nur dann erfolgreich wird, wenn alle ein gutes Gefühl damit haben“. Euler ergänzt: „Derzeit bemühen wir uns um ein kleines, infektionssicheres Ersatz-Programm für die Kinder, damit die Jüngsten ein klein wenig vorweihnachtlichen Zauber in Münster erleben können.“

Die Gemeinde Münster hofft auch bei allen Bürgern auf Verständnis. „Die Gesundheit geht vor. Passen Sie auf sich und Ihre Mitmenschen auf“, appelliert Bürgermeister Joachim Schledt. (lahe)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare