Evangelische Martinsgemeinde Münster feiert Erntedank

Altar mit vielen Gaben aus Natur geschmückt

+
Bunt zeigte sich der Altar der Martinsgemeinde.

Münster - Die evangelische Martinsgemeinde in Münster feierte das Erntedankfest - und Pfarrer Sames war angenehm überrascht von der Vielfalt der den Altar schmückenden Gaben, obwohl Münster kein Gebiet ist, in dem landwirtschaftliche Erzeugnisse den vorwiegenden Erwerb darstellen.

Im Gottesdienst wurde für alle Gaben gedankt, auch für das tägliche Brot. Da nicht alle Menschen auf dieser Welt ihr tägliches Brot im Sinne von ausreichend zu essen haben, wird auch in diesem Jahr für die Aktion „Brot für die Welt“ in der Martinsgemeinde gesammelt. Darüber hinaus beteiligen sich die Konfirmanden an dem Projekt der Evangelischen Landeskirchen „5000 Brote - Konfis backen Brot für die Welt“ unter Anleitung des Bäckermeisters Jürgen Kreher aus Münster. Die Aktion hat zum Erntedankfest begonnen und dauert bis zum 1. Advent. Die Spenden für die gebackenen Brote - in Münster werden es wohl Plätzchen aus der Backstube von Jürgen Kreher sein - kommen ebenfalls der Aktion „Brot für die Welt“ zugute. Unter allen teilnehmenden Konfigruppen wird eine Reise nach Berlin verlost, das Ergebnis soll am 12. Dezember bei einer Pressekonferenz in der Hauptstadt bekanntgegeben werden.

Der Gottesdienst wurde musikalisch vom Gospelchor Münster begleitet. Damit konnte einem weiteren Anliegen von Pfarrer Sames im wahrsten Sinne des Wortes „Gehör“ verschafft werden, nämlich Münsterer Gruppen bei einem Gottesdienst die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu präsentieren. Der Gospelchor Münster kann in diesem Jahr auf sein 15-jähriges Bestehen zurückschauen. Derzeit sind 20 bis 25 Sängerinnen und Sänger aktiv, die sich alle zwei Wochen zur Probe treffen. Die vorgetragenen Lieder haben die Gottesdienstbesucher jedenfalls begeistert. Der Chor heißt auch neue Interessentinnen und Interessenten gerne zu seinen Übungsabenden willkommen.

Nach dem Gottesdienst blieben die Räumlichkeiten der Gemeinde gut gefüllt, versammelte man sich doch zum gemeinsamen Reis-Essen. Verschiedene Gerichte waren von Gemeindegliedern zubereitet und gegen eine Spende angeboten und gemeinsam eingenommen worden. Im Abschlussgebet bedankte sich Pfarrer Sames bei den Spenderinnen und allen Helfern, die zum Erntedankfest beigetragen haben.

pp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare